Archiv

Q-SYS Designer Software: Support-Richtlinien

Q-SYS entwickelt kontinuierlich neue Softwarelösungen und Feature-Updates, um den Service für unsere Kunden zu verbessern. Um die Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens zu maximieren, empfehlen wir Ihnen, Ihre Systeme auf die neueste Version der Q-SYS Designer Software oder auf die neueste Version mit langfristigem Support umzustellen.

Q-SYS bietet technische Unterstützung für die letzte Vorgängerversion der Q-SYS Designer Software (mit dem Vermerk "End of Life - Supported") für einen Zeitraum von bis zu zwölf (12) Monaten. Während dieses Zeitraums wird Q-SYS alle wirtschaftlich vertretbaren Anstrengungen unternehmen, um unseren Kunden bei Problemen mit einem System zu helfen. Nach Ablauf dieses Zeitraums von zwölf (12) Monaten wird die vorherige Softwareversion nicht mehr von Q-SYS unterstützt.

Version 9

Integrieren Sie diese Q-SYS Produkte in Ihre Designs

  • Neue Netzwerk-I/O-Geräte der QIO Serie: QIO-TEL2 (POTS) und QIO-AES8x8 (AES3) 
  • PL Serie Performance-Lautsprecher (inklusive PL-LA, PL-SUB und PL-DC)*
  • AcousticDesign Serie Zero Bezel Deckeneinbaulautsprecher
  • Integrieren Sie die Q-SYS Control Funktionen mit dem UC Compute Bundle. Die Microsoft Teams Rooms Integration Feature-Lizenz ermöglicht bis zu 4x UCIs und 8x Skripte/Plug-ins pro Lizenz und kann auf jedem Q-SYS Core eingesetzt werden!

*Wichtiger Hinweis: Es gibt ein bekanntes Problem in der Q-SYS Designer Software, das verhindert, dass die PL-LA Line Array Komponente die korrekte Anzahl von Pins anzeigt, die mit der Anzahl der Array-Segmente im Eigenschaften-Menü übereinstimmt. Wir arbeiten in den kommenden Wochen an einem Hotfix und senden Ihnen weitere Informationen zu, sobald dieser verfügbar ist.

Q-SYS Reflect Enterprise Manager

  • Wenden Sie Software-Patches auf Q-SYS Systeme an, ohne die Firmware zu ändern, einschließlich Sicherheitsupdates und Fehlerbehebungen. (Derzeit jeweils für ein System anwendbar. Ein zukünftiges Update ist geplant, um Software-Patches auf mehreren Systemen gleichzeitig zu ermöglichen.)
  • UCI-Variablen während der Laufzeit verwalten: Verwalten Sie UCI-Variablen über den Enterprise Manager, um Änderungen wie z.B. das Ändern von Themen oder Schaltflächenbeschriftungen auf einer UCI zu ermöglichen, ohne das Q-SYS System offline zu nehmen.

Dual-Encoding für NV-21-HU Netzwerk-Video-Endgeräte

  • Ermöglicht im Encoder-Modus sowohl den HDMI-Eingang als auch den USB-C-Eingang, um separate Videostreams ins Netzwerk zu leiten (maximale Auflösung von 1080p).

Q-SYS Control

  • Neue UCI Toolbox für UCI Controller: Beinhaltet eine Reihe von UI-Tools, darunter Schaltflächen, Regler und Fader, die Sie auf Ihre UCI ziehen können anstatt die Steuerungselemente aus einzelnen Design-Komponenten zu kopieren.

Verbesserte Sicherheit für Q-SYS Core Prozessor

  • Aktivierung von sicheren Passwörtern für Anwender, die über den Q-SYS Core Manager auf Q-SYS Cores zugreifen: Administratoren können nun Mindestpasswortlängen, Anforderungen an die Komplexität von Passwörtern, Begrenzung der Anmeldeversuche und mehr festlegen, um die Sicherheitsrichtlinien ihres Unternehmens einzuhalten*.
  • Administratoren können nun Dateitypen einschränken, die auf Q-SYS Cores hochgeladen werden können: Stellt sicher, dass nur zugelassene Dateitypen über den Q-SYS Core Manager zur Speicherung/Verwendung auf dem Core hochgeladen werden können.
  • Der HTTP-Zugang zum Q-SYS Core Manager wurde in Übereinstimmung mit modernen Sicherheitsstandards abgeschafft, um eine sicherere Umgebung zu gewährleisten.
  • Nicht zugelassene und veraltete Verschlüsselungsmethoden wurden entfernt, um den aktuellen Verschlüsselungsstandards und bewährten Verfahren zu entsprechen.

*Wichtiger Hinweis: Durch die Aktualisierung auf v9.10 wird die Benutzerdatenbank auf ein sichereres Passwort-Speicherformat umgestellt, das nicht abwärtskompatibel ist. Wenn das System anschließend auf eine frühere Version heruntergestuft wird, wird die Zugriffskontrolle deaktiviert und die Benutzerkonten gehen verloren.

Unterstützung für Q-SYS NV-21-HU Netzwerk-Video-Endpunkt

  • Wir präsentieren die nächste Evolution der nativen Q-SYS Video-Distribution, die jetzt in Ihren Q-SYS Designs unterstützt wird.
  • Der NV-21-HU ist ein softwarekonfigurierbares Endgerät, das als Ein-Kabel-Lösung umfassende Möglichkeiten für Video-Distribution, AV-Bridging und das Laden von Geräten über USB-C bietet

NV-21-HU Temporäre Software-Einschränkungen

Q-SYS Video

  • Die NV-32-H Core Prozessor Mode Streaming Feature-Lizenz ermöglicht die gleichzeitige Funktionalität des NV-32-H (Core Prozessor Capable) und bietet Core Prozessor Signalverarbeitung und Netzwerk-Video-Encoding/Decoding, wodurch die Installation vereinfacht und gleichzeitig die Produkt- und Installationskosten gesenkt werden.
  • Automatisches Einrahmen von nahen Objekten– Die Kameras der NC-Serie können nun automatisch alle Personen einrahmen, die im Sichtfeld erkannt werden. Dadurch wird die Gleichberechtigung in Meetings weiter verbessert, da sichergestellt wird, dass die Gegenseite immer ein korrekt eingerahmtes Kamerabild sieht.
  • Zusätzliche CEC-Steuerungselemente für HDMI-Anzeigegeräte: Ermöglicht die CEC-Steuerung für Stromversorgung, Eingangsauswahl und Lautstärkeregelung sowie benutzerdefinierte CEC-Befehle für HDMI-Geräte, die an einen NV Encoder/Decoder angeschlossen sind.

Skalieren Sie die Funktionen Ihres Core 610

  • Die Core Prozessor 610 Scaling Lizenz erhöht die Prozessorleistung, um zusätzliche Netzwerkkanäle, Media/WAN Streaming-Kanäle, AEC-Kanäle und Mikrofon-Kapazitäten der Q-SYS NM Serie zu ermöglichen.
  • Integrieren Sie bis zu 256 x 256 Dante-Netzwerkkanäle mit der neuen softwarebasierten Dante -Lizenzoption für den Core 610.

Q-SYS Reflect Enterprise Manager

  • Erweiterte API für tiefergehende Integration mit Monitoring-Tools von Drittanbietern: Alle Informationen auf der Assets-Seite sind über API verfügbar, zusammen mit den Audit-Protokoll-Informationen, die Informationen über das Hinzufügen/Entfernen von Nutzern und Berechtigungsstufen enthalten (und somit eine Überwachung auf unerlaubte Nutzung innerhalb der eigenen Tools ermöglichen). .)
  • Empfang von Warnmeldungen und Benachrichtigungen an das Messaging-Tool Ihrer Wahl: Webhook-basierte Benachrichtigungen optimieren die Kommunikation für Support-Mitarbeiter.  Beinhaltet Support für Microsoft Teams, Slack, ServiceNow und weitere.

Weitere Plattform-Optimierungen

  • Softwarebasiertes Dante, optimiert für 1 ms Latenz: Einfachere Integration in Umgebungen mit gemischten Protokollen, Bereitstellung anderer Audio-over-IP-Verteilungen. (Bitte beachten Sie, dass der Core Prozessor 6000 CXR oder Core Prozessor 5200 mit mehr als 64 Dante-Kanälen Latenzen über 1 ms verursachen kann; eine weitere Optimierung läuft).

Unterstützung für Q-SYS NV-21-HU Netzwerk-Video-Endpunkt

  • Wir präsentieren die nächste Evolution der nativen Q-SYS Video-Distribution, die jetzt in Ihren Q-SYS Designs unterstützt wird.
  • Der NV-21-HU ist ein softwarekonfigurierbares Endgerät, das als Ein-Kabel-Lösung umfassende Möglichkeiten für Video-Distribution, AV-Bridging und das Laden von Geräten über USB-C bietet

NV-21-HU Temporäre Software-Einschränkungen

Q-SYS Video

  • Die NV-32-H Core Prozessor Mode Streaming Feature-Lizenz ermöglicht die gleichzeitige Funktionalität des NV-32-H (Core Prozessor Capable) und bietet Core Prozessor Signalverarbeitung und Netzwerk-Video-Encoding/Decoding, wodurch die Installation vereinfacht und gleichzeitig die Produkt- und Installationskosten gesenkt werden.
  • Automatisches Einrahmen von nahen Objekten– Die Kameras der NC-Serie können nun automatisch alle Personen einrahmen, die im Sichtfeld erkannt werden. Dadurch wird die Gleichberechtigung in Meetings weiter verbessert, da sichergestellt wird, dass die Gegenseite immer ein korrekt eingerahmtes Kamerabild sieht.
  • Zusätzliche CEC-Steuerungselemente für HDMI-Anzeigegeräte: Ermöglicht die CEC-Steuerung für Stromversorgung, Eingangsauswahl und Lautstärkeregelung sowie benutzerdefinierte CEC-Befehle für HDMI-Geräte, die an einen NV Encoder/Decoder angeschlossen sind.

Skalieren Sie die Funktionen Ihres Core 610

  • Die Core Prozessor 610 Scaling Lizenz erhöht die Prozessorleistung, um zusätzliche Netzwerkkanäle, Media/WAN Streaming-Kanäle, AEC-Kanäle und Mikrofon-Kapazitäten der Q-SYS NM Serie zu ermöglichen.
  • Integrieren Sie bis zu 256 x 256 Dante-Netzwerkkanäle mit der neuen softwarebasierten Dante -Lizenzoption für den Core 610.

Q-SYS Reflect Enterprise Manager

  • Erweiterte API für tiefergehende Integration mit Monitoring-Tools von Drittanbietern: Alle Informationen auf der Assets-Seite sind über API verfügbar, zusammen mit den Audit-Protokoll-Informationen, die Informationen über das Hinzufügen/Entfernen von Nutzern und Berechtigungsstufen enthalten (und somit eine Überwachung auf unerlaubte Nutzung innerhalb der eigenen Tools ermöglichen). .)
  • Empfang von Warnmeldungen und Benachrichtigungen an das Messaging-Tool Ihrer Wahl: Webhook-basierte Benachrichtigungen optimieren die Kommunikation für Support-Mitarbeiter.  Beinhaltet Support für Microsoft Teams, Slack, ServiceNow und weitere.

Weitere Plattform-Optimierungen

  • Softwarebasiertes Dante, optimiert für 1 ms Latenz: Einfachere Integration in Umgebungen mit gemischten Protokollen, Bereitstellung anderer Audio-over-IP-Verteilungen. (Bitte beachten Sie, dass der Core Prozessor 6000 CXR oder Core Prozessor 5200 mit mehr als 64 Dante-Kanälen Latenzen über 1 ms verursachen kann; eine weitere Optimierung läuft).

Unterstützung für Q-SYS NV-21-HU Netzwerk-Video-Endpunkt

Wir präsentieren die nächste Evolution der nativen Q-SYS Video-Distribution.  Der NV-21-HU ist ein softwarekonfigurierbares Endgerät, das als Ein-Kabel-Lösung umfassende Möglichkeiten für Video-Distribution, AV-Bridging und das Laden von Geräten über USB-C bietet. Für einen begrenzten Zeitraum ist die AV-Bridging Feature-Lizenz beim Kauf jedes NV-21-HU enthalten (bis zur Veröffentlichung der Q-SYS Designer Software v9.10).

  • Verteilen Sie Videoformate bis zu 4K60 4:4:4 ohne Kompromisse bei Qualität, Bandbreite und Latenz
  • Erweitern Sie den Funktionsumfang mit der AV-Bridging Feature-Lizenz , um Q-SYS Kamera-/Audio-Feeds in die verbundene Collaboration-Anwendung zu integrieren
  • Konfigurieren Sie den NV-21-HU ganz einfach über die Q-SYS Designer Software als Encoder oder Decoder und betreiben Sie ihn entweder im HDMI- oder USB-C-Modus

NV-21-HU Temporäre Software-Einschränkungen

SPA-Q Serie Standalone-Modus

Stellen Sie sicher, dass Ihre Endstufe der SPA-Q Serie auch dann noch Audiosignale von einem angeschlossenen analogen Eingangssignal an einen Lautsprecher weiterleiten kann, wenn die Verbindung zum Q-SYS Core unerwartet unterbrochen wird.

Peripheral Mode

Setzen Sie den Core 110f, den Core 8 Flex und den Core Nano als I/O-Peripheriegeräte ein und nutzen Sie alle integrierten Ein- und Ausgänge sowie AV-Bridging, Hosting externer USB-Audiogeräte und Steuerung von Drittanbieterprodukten. Bietet zusätzliche Netzwerk-Redundanz im I/O-Modus für maximale Verfügbarkeit der verbundenen Peripheriegeräte.

Q-SYS Reflect Enterprise Manager

  • Verbesserte Warnmeldungen und Benachrichtigungen: Neue Filter ermöglichen dem Support-Team die Festlegung eingehender Systemmeldungen und sorgen so für eine kundenspezifische Anwendererfahrung.
  • Speicherung von bis zu 50 MB an Dateien bzw. Notizen (pro System): Stellen Sie Dateien wie Systemdiagramme, Raum-Layouts oder Bilder in der Reflect Cloud bereit, um Techniker oder Mitarbeitende vor Ort bei der Fehlerbehebung oder dem Betrieb des Systems zu unterstützen.
  • Unterstützung für Single Sign-On-Authentifizierung: Stellt sicher, dass der Enterprise Manager die Passwort-Regeln Ihrer Organisation befolgen kann.
  • Nutzerzugangssteuerung für Ihre Presets: Anwendung von Benutzernamen und Passwort auf alle verbundenen Q-SYS Systeme gemeinsam anstatt einzeln.

Q-SYS Designer Software v9.9 in Kürze verfügbar

Im Rahmen unseres Engagements für mehr Transparenz bei Firmware-Upgrades möchten wir Ihnen einen kleinen Ausblick auf das in Kürze erscheinende Q-SYS Designer Software v9.9 Update geben!

Im Lieferumfang enthalten:

  • Scaling & Feature-Lizenzen wie die NV-32-H Core Mode Streaming Feature-Lizenz, Core 610 Scaling Lizenz und die 256 x 256 softwarebasierte Dante-Lizenz für Core 610
  • Q-SYS Reflect Enterprise Manager Erweiterungen wie Design File Backup & Restore
  • Und vieles mehr!

Unterstützung neuer Produkte 

Nutzen Sie jetzt die folgenden Q-SYS Produkte in Ihren Designs:

Peripheral Mode 

  • Setzen Sie den Core 110f, den Core 8 Flex und den Core Nano als I/O-Peripheriegeräte ein und nutzen Sie alle integrierten Ein- und Ausgänge sowie AV-Bridging, Hosting externer USB-Audiogeräte und Steuerung von Drittanbieterprodukten. Bietet zusätzliche Netzwerk-Redundanz im I/O-Modus für maximale Verfügbarkeit der verbundenen Peripheriegeräte.

Q-SYS Reflect Enterprise Manager

  • Verbesserte Warnmeldungen und Benachrichtigungen: Neue Filter ermöglichen dem Support-Team die Festlegung eingehender Systemmeldungen und sorgen so für eine kundenspezifische Anwendererfahrung.
  • Speicherung von bis zu 50 MB an Dateien bzw. Notizen (pro System): Stellen Sie Dateien wie Systemdiagramme, Raum-Layouts oder Bilder in der Reflect Cloud bereit, um Techniker oder Mitarbeitende vor Ort bei der Fehlerbehebung oder Unterstützung zu unterstützen beim Betrieb des Systems.
  • Unterstützung für Single Sign-On-Authentifizierung: Stellt sicher, dass der Enterprise Manager die Passwort-Regeln Ihrer Organisation befolgen kann.
  • Nutzerzugangssteuerung für Ihr Preset: Wenden Sie Benutzernamen und Passwort auf alle verbundenen Q-SYS Systeme an, anstatt nur auf einzelne.

Q-SYS Control

  • Neue UCI-Steuerungsvariablen: Erstellen Sie Variablen im UCI-Skript zum einfachen Ändern gemeinsamer Parameter beim Kopieren von UCIs innerhalb eines Unternehmens.  Dies ist ideal, um Parameter wie Raumnamen oder Standort-Infos zu nutzen, ohne diese in jeder UCI neu erstellen zu müssen.
  • Suchen und ersetzen: Funktioniert mit Textobjekten wie Inventar-Namen, Schema-Seiten, Blocks, Code-Namen und anderen. Vorteilhaft bei der Verwendung von Design-Vorlagen oder dem Duplizieren der Programmierung in größeren Systemdesigns.

Unterstützung neuer Produkte 

Nutzen Sie jetzt die folgenden Q-SYS Produkte in Ihren Designs:

Peripheral Mode für Core Nano / Core 8 Flex 

  • Nutzen Sie den Core Nano oder Core 8 Flex als AV-Bridging-Gerät und profitieren Sie von zwei (2) seriellen Remote-Ports und einem externen USB Audio Device Hosting.
  • Der Core 8 Flex bietet zusätzliche Flexibilität mit acht (8) integrierten Flex Audio-I/O-Kanälen und GPIO-Anschlüssen

Q-SYS Video

  • Verbesserte Bildqualität für die netzwerkfähigen PTZ-Kameras NC-12x80 und NC-20x60 – Neue Voreinstellungen für PTZ-Kameras der Q-SYS NC Serie verbessern die Bildqualität bei einer Vielzahl von Beleuchtungseinstellungen.
  • Die NV Serie unterstützt jetzt das Seitenverhältnis 21:9 – Erweitert die Q-SYS Funktionalität um die 21:9-Bildschirmverwaltung für Anwendungsfälle wie Microsoft Signature Teams Rooms.
  • Einfrieren des HDMI-Videos auf dem aktuellen Frame– "Video Freeze" ist ein neues Steuerungs-Element, das es ermöglicht, den aktuellen Video-Frame unabhängig von der Quelle ständig wiederzugeben.Dies ermöglicht neue Anwendungsfälle, wie z. B. die Verwendung eines Laptops durch einen Vortragenden, ohne dass der Inhalt auf dem Bildschirm beeinflusst wird.

Q-SYS Reflect Enterprise Manager

 Q-SYS Design Backup (Beta-Feature):

  • Backup– Speichern Sie pro Core bis zu fünf Q-SYS Designer Dateisicherungen mit Laufzeiteinstellungen für alle mit Enterprise Manager verbundenen Cores.Die Q-SYS Designer Datei wird bei der Bereitstellung des Cores gesichert.
  • Exportieren– In dieser Beta-Version können Sie Sicherungen von Designdateien exportieren, die die anfänglichen Einstellungen enthalten, die zusammen mit der Designer-Datei auf den Q-SYS Core übertragen wurden.Einstellungen, die nach der Bereitstellung geändert wurden, werden nicht berücksichtigt.
  • Wiederherstellung (in einem späteren Release der Q-SYS Designer Software verfügbar) – Enterprise Manager ermöglicht die Wiederherstellung von Q-SYS Designer Dateien zusammen mit den neuesten Laufzeiteinstellungen direkt aus der Cloud.

Bereitstellung von Q-SYS Steuerung und Automatisierung auf Ihrem eigenen PC oder Server

Wir präsentieren: Die Q-SYS vCore + Q-SYS Control Feature-Lizenz

  • Nutzen Sie Steuerungs- und Automationsfeatures in Räumen, die keine dedizierte Audio- oder Videofunktionalität erfordern
  • Ermöglicht die Steuerung und Automatisierung von Displays, IP-Präsenzmeldern, Videoquellen-Umschaltung, Lichtsteuerung und UC-Plattform-spezifische Erweiterungen der Benutzersteuerung
  • Ermöglicht die Integration von Q-SYS Control Produkten, z.B. TSC Touchscreens, QIO Netzwerk-Erweiterungen (IR, GPIO, Seriell) und dem Attero Tech C1 Controller
  • Verbinden Sie verschiedene Geräte mit dem Q-SYS Reflect Enterprise Manager, um Ihr System über eine einzige Oberfläche zu überwachen
  • Implementieren Sie Q-SYS vCore auf Ihrem eigenen PC oder Server mit einem beliebigen unterstützten Hypervisor.

    Mehr erfahren.

Unterstützung neuer Produkte 

  • Nutzen Sie jetzt die folgenden Q-SYS Produkte in Ihren Designs:

 

Q-SYS Audio

  • Neue Steuerungsfunktion „Disable PowerSave“ ermöglicht die Deaktivierung des PowerSave Modus für die Ausgangskomponenten der CX-Q, CXD-Q und DPA-Q Endstufen.

Neue Produkte

 

Q-SYS Video

  • Live-Videovorschau auf Q-SYS Benutzeroberflächen: Streamen Sie Q-SYS Mediacast von Ihren Q-SYS Kameras in Echtzeit mit bis zu 30 fps auf Ihren Q-SYS TSC Gen 3 Touchscreens oder mit dem Windows-basierten UCI Viewer.Enorme Verbesserung gegenüber früheren Funktionen (1 fps für Kameras, keine Vorschau-Unterstützung für Netzwerk-Videoendpunkte)
  • Anpassung der TTL-Steuerung für Videostreams im Q-SYS Core Manager: Ermöglicht die Anpassung des "Time-to-Live"-Werts für für Multicast-Kamera- und Videoendpunkt-Streams.  
  • Verbesserte Bildqualität für die NC Serie: Neue Voreinstellungen für Kameras der Q-SYS NC Serie verbessern die Bildqualität bei verschiedenen Beleuchtungseinstellungen.
  • Verbesserungen bei der AV Bridging Auto Privacy

Q-SYS Control

  • Neue CSS Rendering-Stile: Erweiterte Optionen für die individuellere Anpassung der Benutzeroberfläche.Mit diesem Feature können Sie auch komplexe Steuerungselemente beliebig anpassen, wie zum Beispiel die Hintergrundfarbe oder die statusabhängige Farbe der Anzeigen.
  • NEU: Multi-State Trigger Control Typ Erweiterte Schaltflächen, die Aussehen und Funktion programmabhängig nach Zustand des Steuerelements anpassen.Dadurch können Sie mit einem einzigen Steuerungselement vielseitigere Funktionen umsetzen, die weit über das hinausgehen, was ein herkömmlicher Trigger-Button oder Umschalter bietet.
  • Laufzeit-SVG-Generierung: Die neue LUA-Bibliothek ermöglicht es Programmierern, SVG-Grafiken zur Laufzeit zu zeichnen und auf einem Q-SYS Touchscreen-Controller anzuzeigen. Dies kann eine Reihe von Anwendungen ermöglichen, z. B. die visuelle Überwachung von WAV-Formaten aus Live-Audioübertragungen.

Weitere Features

  • Die Audio-Delay-Komponente ermöglicht nun das Einstellen und Anzeigen der Entfernung (in US- oder metrischen Einheiten) und berücksichtigt die Umgebungstemperatur (US- oder metrische Einheit).
  • Services können nun mit Lua über mDNS angemeldet werden.
  • Unterstützt die Integration von Steuerungsfeatures, die DANTE GPIO (via DAPI) nutzen (mit LUA).

Wichtige Ankündigung für den Core 110f

Bei Installationen, die die integrierte AV-USB-Bridge des Core 110f verwenden, muss das Kabel zwischen dem USB-Geräteanschluss des Core 110f (Typ B) und dem Host-Anschluss (Typ A) des PCs USB-3.0-kompatibel sein , um die verbesserte Kamerastreaming- und USB-Video-Bridging-Leistung nutzen zu können. Wenn Sie sich nach dem Update auf v9.3.0 für die Verwendung einer USB 2.0-Infrastruktur entscheiden, ist die Bridging-Leistung auf 540p begrenzt.

Hinweis: Dies hat keine Auswirkungen auf andere Q-SYS Bridging-Geräte.

Neue Produkte

 

Q-SYS Video

  • Live-Videovorschau auf Q-SYS Benutzeroberflächen: Streamen Sie Q-SYS Mediacast von Ihren Q-SYS Kameras in Echtzeit mit bis zu 30 fps auf Ihren Q-SYS TSC Gen 3 Touchscreens oder mit dem Windows-basierten UCI Viewer.Enorme Verbesserung gegenüber früheren Funktionen (1 fps für Kameras, keine Vorschau-Unterstützung für Netzwerk-Videoendpunkte)
  • Anpassung der TTL-Steuerung für Videostreams im Q-SYS Core Manager: Ermöglicht die Anpassung des "Time-to-Live"-Werts für für Multicast-Kamera- und Videoendpunkt-Streams.  
  • Verbesserte Bildqualität für die NC Serie: Neue Voreinstellungen für Kameras der Q-SYS NC Serie verbessern die Bildqualität bei verschiedenen Beleuchtungseinstellungen.
  • Verbesserungen bei der AV Bridging Auto Privacy

Q-SYS Control

  • Neue CSS Rendering-Stile: Erweiterte Optionen für die individuellere Anpassung der Benutzeroberfläche.Mit diesem Feature können Sie auch komplexe Steuerungselemente beliebig anpassen, wie zum Beispiel die Hintergrundfarbe oder die statusabhängige Farbe der Anzeigen.
  • NEU: Multi-State Trigger Control Typ Erweiterte Schaltflächen, die Aussehen und Funktion programmabhängig nach Zustand des Steuerelements anpassen.Dadurch können Sie mit einem einzigen Steuerungselement vielseitigere Funktionen umsetzen, die weit über das hinausgehen, was ein herkömmlicher Trigger-Button oder Umschalter bietet.
  • Laufzeit-SVG-Generierung: Die neue LUA-Bibliothek ermöglicht es Programmierern, SVG-Grafiken zur Laufzeit zu zeichnen und auf einem Q-SYS Touchscreen-Controller anzuzeigen. Dies kann eine Reihe von Anwendungen ermöglichen, z. B. die visuelle Überwachung von WAV-Formaten aus Live-Audioübertragungen.

Weitere Features

  • Die Audio-Delay-Komponente ermöglicht nun das Einstellen und Anzeigen der Entfernung (in US- oder metrischen Einheiten) und berücksichtigt die Umgebungstemperatur (US- oder metrische Einheit).
  • Services können nun mit Lua über mDNS angemeldet werden.
  • Unterstützt die Integration von Steuerungsfeatures, die DANTE GPIO (via DAPI) nutzen (mit LUA).

Wichtige Ankündigung für den Core 110f

Bei Installationen, die die integrierte AV-USB-Bridge des Core 110f verwenden, muss das Kabel zwischen dem USB-Geräteanschluss des Core 110f (Typ B) und dem Host-Anschluss (Typ A) des PCs USB-3.0-kompatibel sein , um die verbesserte Kamerastreaming- und USB-Video-Bridging-Leistung nutzen zu können. Wenn Sie sich nach dem Update auf v9.3.0 für die Verwendung einer USB 2.0-Infrastruktur entscheiden, ist die Bridging-Leistung auf 540p begrenzt.

Hinweis: Dies hat keine Auswirkungen auf andere Q-SYS Bridging-Geräte.

Neue Produkte

 

Q-SYS Video

  • Live-Videovorschau auf Q-SYS Benutzeroberflächen: Streamen Sie Q-SYS Mediacast von Ihren Q-SYS Kameras in Echtzeit mit bis zu 30 fps auf Ihren Q-SYS TSC Gen 3 Touchscreens oder mit dem Windows-basierten UCI Viewer.Enorme Verbesserung gegenüber früheren Funktionen (1 fps für Kameras, keine Vorschau-Unterstützung für Netzwerk-Videoendpunkte)
  • Anpassung der TTL-Steuerung für Videostreams im Q-SYS Core Manager: Ermöglicht die Anpassung des "Time-to-Live"-Werts für für Multicast-Kamera- und Videoendpunkt-Streams.  
  • Verbesserte Bildqualität für die NC Serie: Neue Voreinstellungen für Kameras der Q-SYS NC Serie verbessern die Bildqualität bei verschiedenen Beleuchtungseinstellungen.
  • Verbesserungen bei der AV Bridging Auto Privacy

Q-SYS Control

  • Neue CSS Rendering-Stile: Erweiterte Optionen für die individuellere Anpassung der Benutzeroberfläche.Mit diesem Feature können Sie auch komplexe Steuerungselemente beliebig anpassen, wie zum Beispiel die Hintergrundfarbe oder die statusabhängige Farbe der Anzeigen.
  • NEU: Multi-State Trigger Control Typ Erweiterte Schaltflächen, die Aussehen und Funktion programmabhängig nach Zustand des Steuerelements anpassen.Dadurch können Sie mit einem einzigen Steuerungselement vielseitigere Funktionen umsetzen, die weit über das hinausgehen, was ein herkömmlicher Trigger-Button oder Umschalter bietet.
  • Laufzeit-SVG-Generierung: Die neue LUA-Bibliothek ermöglicht es Programmierern, SVG-Grafiken zur Laufzeit zu zeichnen und auf einem Q-SYS Touchscreen-Controller anzuzeigen. Dies kann eine Reihe von Anwendungen ermöglichen, z. B. die visuelle Überwachung von WAV-Formaten aus Live-Audioübertragungen.

Weitere Features

  • Die Audio-Delay-Komponente ermöglicht nun das Einstellen und Anzeigen der Entfernung (in US- oder metrischen Einheiten) und berücksichtigt die Umgebungstemperatur (US- oder metrische Einheit).
  • Services können nun mit Lua über mDNS angemeldet werden.
  • Unterstützt die Integration von Steuerungsfeatures, die DANTE GPIO (via DAPI) nutzen (mit LUA).

Wichtige Ankündigung für den Core 110f

Bei Installationen, die die integrierte AV-USB-Bridge des Core 110f verwenden, muss das Kabel zwischen dem USB-Geräteanschluss des Core 110f (Typ B) und dem Host-Anschluss (Typ A) des PCs USB-3.0-kompatibel sein , um die verbesserte Kamerastreaming- und USB-Video-Bridging-Leistung nutzen zu können. Wenn Sie sich nach der Aktualisierung der Q-SYS Designer Software für eine USB-2.0-Infrastruktur entscheiden, bleibt die Bridging-Leistung auf 540p begrenzt.

Hinweis: Dies hat keine Auswirkungen auf andere Q-SYS Bridging-Geräte.

Updates

Neue Produkte

Q-SYS Video

  • Live-Videovorschau auf Q-SYS Benutzeroberflächen: Streamen Sie Q-SYS Mediacast von Ihren Q-SYS Kameras in Echtzeit mit bis zu 30 fps auf Ihren Q-SYS TSC Gen 3 Touchscreens oder mit dem Windows-basierten UCI Viewer.Enorme Verbesserung gegenüber früheren Funktionen (1 fps für Kameras, keine Vorschau-Unterstützung für Netzwerk-Videoendpunkte)
  • Anpassung der TTL-Steuerung für Videostreams im Q-SYS Core Manager: Ermöglicht die Anpassung des "Time-to-Live"-Werts für für Multicast-Kamera- und Videoendpunkt-Streams.  
  • Verbesserte Bildqualität bei der NC Serie: Neue Voreinstellungen für Kameras der Q-SYS NC Serie verbessern die Bildqualität bei verschiedenen Beleuchtungseinstellungen.
  • Verbesserungen bei der AV Bridging Auto Privacy

Q-SYS Control

  • Neue CSS Rendering-Stile: Ermöglichen eine komplexere Anpassung von Benutzeroberflächen-Steuerungselementen (UCI). Mit diesem Feature können Sie auch komplexe Steuerungselemente beliebig anpassen, wie zum Beispiel die Hintergrundfarbe oder die statusabhängige Farbe der Anzeigen.
  • NEU: Multi-State Trigger Control Typ Erweiterte Schaltflächen, die Aussehen und Funktion programmabhängig nach Zustand des Steuerelements anpassen. Dadurch können Sie mit einem einzigen Steuerungselement vielseitigere Funktionen umsetzen, die weit über das hinausgehen, was ein herkömmlicher Trigger-Button oder Umschalter bietet.
  • Laufzeit-SVG-Generierung: Die neue LUA-Bibliothek ermöglicht es Programmierern, SVG-Grafiken zur Laufzeit zu zeichnen und auf einem Q-SYS Touchscreen-Controller anzuzeigen. Dies kann eine Reihe von Anwendungen ermöglichen, z. B. die visuelle Überwachung von WAV-Formaten aus Live-Audioübertragungen.

Weitere Features

  • Die Audio-Delay-Komponente ermöglicht nun das Einstellen und Anzeigen der Entfernung (in US- oder metrischen Einheiten) und berücksichtigt die Umgebungstemperatur (US- oder metrische Einheit).
  • Services können nun mit Lua über mDNS angemeldet werden.
  • Unterstützt die Integration von Steuerungsfeatures, die DANTE GPIO (via DAPI) nutzen (mit LUA).

Wichtige Ankündigung für den Core 110f

Bei Installationen, die die integrierte AV-USB-Bridge des Core 110f verwenden, muss das Kabel zwischen dem USB-Geräteanschluss des Core 110f (Typ B) und dem Host-Anschluss (Typ A) des PCs USB-3.0-kompatibel sein , um die verbesserte Kamerastreaming- und USB-Video-Bridging-Leistung nutzen zu können. Wenn Sie sich nach dem Update auf v9.3.0 für die Verwendung einer USB 2.0-Infrastruktur entscheiden, ist die Bridging-Leistung auf 540p begrenzt.

Hinweis: Dies hat keine Auswirkungen auf andere Q-SYS Bridging-Geräte.

Updates

Neue Produkte

  • Integrieren Sie die neuen Konferenzkameras der Q-SYS NC Serie in Ihre Designs.

Verbessertes USB-Video-Bridging & Kamera-Streaming

Q-SYS Designer Software v9.3 beinhaltet eine einfache,  vielseitig kompatible Netzwerk-Streaming-Technologie, die IP-Streams mit höherer Qualität und geringer Bandbreite in Q-SYS ermöglicht.

  • Stellt einen einzigen IP-Stream für die Übertragung von Ihrer Q-SYS Kamera an das Q-SYS Video-Bridging-Gerät bereit.
  • Reduzierte Videolatenz verringert potenzielle Probleme bei der Audio-Video-Synchronisation.
  • Q-SYS USB-Bridges dekodieren nun Videostreams und skalieren diese entsprechend den Anforderungen der Host-PC-Anwendung.
  • Hinweis: Die neue Streaming-Technologie ermöglicht zukünftige Verbesserungen der Q-SYS Streaming-Features. (Bleiben Sie gespannt!)

Q-SYS Control

  • UCI-Sharing: Import und Export von Benutzer-Benutzeroberflächen (UCIs) aus QDS zum einfachen Teilen von UCIs.
  • HID-Conferencing Support für Q-SYS I/O-8 Flex: Wird ein Computer an den I/O-8 Flex angeschlossen, können Sie HID-Signale (Tastatur, PC-Mediensteuerung, UC-Plattformen) weiterleiten.
  • Designer Asset Manager: Filtern und sortieren Sie die Liste der verfügbaren Assets für ein schnelleres Suchergebnis.

Q-SYS Reflect Enterprise Manager / Core Manager

  • Besseres Asset-Tracking: Für native Q-SYS Produkte werden nun Seriennummer und Firmware-Version im Asset Viewer angezeigt (nur für Enterprise Manager).
  • Weitere Verbesserungen: Sie können nun die Spalten im Core Manager (Status, Event Log) und im Enterprise Manager (Warnmeldungen und Benachrichtigungen, Audit-Protokoll, Assets, System > Status, System > Event Log) anpassen und neu anordnen.

Q-SYS Audio

Domainbasierte Anrufe mit Q-SYS Softphone: Für mehr Flexibilität bei Netzwerkkonfiguration und Verwendung von PBX-Geräten.

Erweiterte Dante Domain Kompatibilität:

  • Softwarebasierte Dante Kanalgruppen werden jetzt im Dante Controller angezeigt, wenn der Q-SYS Core Host in einer Dante Domain angemeldet ist (nur für Dante Domain Manager v1.2.0.13 oder höher).
  • Softwarebasiertes Dante lässt sich zudem unter Verwendung der IP-Adresse des Q-SYS Cores in eine Dante Domain integrieren. Dies ist von Vorteil, wenn keine automatische Erkennung oder Anmeldung mit dem Namen möglich ist.

Wichtige Ankündigung für den Core 110f

Bei Installationen, die die integrierte AV-USB-Bridge des Core 110f verwenden, muss das Kabel zwischen dem USB-Geräteanschluss des Core 110f (Typ B) und dem Host-Anschluss (Typ A) des PCs USB-3.0-kompatibel sein , um die verbesserte Kamerastreaming- und USB-Video-Bridging-Leistung nutzen zu können. Wenn Sie sich nach dem Update auf v9.3.0 für die Verwendung einer USB 2.0-Infrastruktur entscheiden,ist die Bridging-Leistung auf 540p begrenzt. Hinweis: Dies hat keine Auswirkungen auf andere Q-SYS Bridging-Geräte.

 

Wir empfehlen Ihnen dringend, Ihr System auf die neueste Q-SYS Software-Version zu aktualisieren, um die Vorteile neuer Features und Verbesserungen zu nutzen.

Falls Sie aus irgendeinem Grund kein Systemupgrade durchführen können und Zugriff auf diese Software-Version benötigen

Updates

Neue Produkte

  • Integrieren Sie die neuen Konferenzkameras der Q-SYS NC Serie in Ihre Designs.

Verbessertes USB-Video-Bridging & Kamera-Streaming

Q-SYS Designer Software v9.3 beinhaltet eine einfache,  vielseitig kompatible Netzwerk-Streaming-Technologie, die IP-Streams mit höherer Qualität und geringer Bandbreite in Q-SYS ermöglicht.

  • Stellt einen einzigen IP-Stream für die Übertragung von Ihrer Q-SYS Kamera an das Q-SYS Video-Bridging-Gerät bereit.
  • Reduzierte Videolatenz verringert potenzielle Probleme bei der Audio-Video-Synchronisation.
  • Q-SYS USB-Bridges dekodieren nun Videostreams und skalieren diese entsprechend den Anforderungen der Host-PC-Anwendung.
  • Hinweis: Die neue Streaming-Technologie ermöglicht zukünftige Verbesserungen der Q-SYS Streaming-Features. (Bleiben Sie gespannt!)

Q-SYS Control

  • UCI-Sharing: Import und Export von Benutzer-Benutzeroberflächen (UCIs) aus QDS zum einfachen Teilen von UCIs.
  • HID-Conferencing Support für Q-SYS I/O-8 Flex: Wird ein Computer an den I/O-8 Flex angeschlossen, können Sie HID-Signale (Tastatur, PC-Mediensteuerung, UC-Plattformen) weiterleiten.
  • Designer Asset Manager: Filtern und sortieren Sie die Liste der verfügbaren Assets für ein schnelleres Suchergebnis.

Q-SYS Reflect Enterprise Manager / Core Manager

  • Besseres Asset-Tracking: Für native Q-SYS Produkte werden nun Seriennummer und Firmware-Version im Asset Viewer angezeigt (nur für Enterprise Manager).
  • Weitere Verbesserungen: Sie können nun die Spalten im Core Manager (Status, Event Log) und im Enterprise Manager (Warnmeldungen und Benachrichtigungen, Audit-Protokoll, Assets, System > Status, System > Event Log) neu anordnen und anpassen.

Q-SYS Audio

  • Domainbasierte Anrufe mit Q-SYS Softphone: Für mehr Flexibilität bei Netzwerkkonfiguration und Verwendung von PBX-Geräten.
  • Erweiterte Dante Domain Kompatibilität:
    • Softwarebasierte Dante Kanalgruppen werden jetzt im Dante Controller angezeigt, wenn der Q-SYS Core Host in einer Dante Domain angemeldet ist (nur für Dante Domain Manager v1.2.0.13 oder höher).
    • Softwarebasiertes Dante lässt sich zudem unter Verwendung der IP-Adresse des Q-SYS Cores in eine Dante Domain integrieren. Dies ist von Vorteil, wenn keine automatische Erkennung oder Anmeldung mit dem Namen möglich ist.

Wichtige Ankündigung für den Core 110f

Bei Installationen, die die integrierte AV-USB-Bridge des Core 110f verwenden, muss das Kabel zwischen dem USB-Geräteanschluss des Core 110f (Typ B) und dem Host-Anschluss (Typ A) des PCs USB-3.0-kompatibel sein , um die verbesserte Kamerastreaming- und USB-Video-Bridging-Leistung nutzen zu können. Wenn Sie sich nach dem Update auf v9.3.0 für die Verwendung einer USB 2.0-Infrastruktur entscheiden, ist die Bridging-Leistung auf 540p begrenzt. Hinweis: Dies hat keine Auswirkungen auf andere Q-SYS Bridging-Geräte.

Updates

Neue Optik und Struktur

  • Überarbeitete Optik: Die Q-SYS Designer Software v9.2.1 bietet eine neue Optik mit überarbeiteten Menüs sowie aktualisierten Schriftarten und Farben.
  • Themen (Beta): Auswahl zwischen dem hellen Standard-Schema und dem neuen dunklen Schema, das eine moderne Optik bietet, die die Arbeit bei schlechten Lichtverhältnissen erleichtert. Inklusive „Auto“-Modus (passt sich dem eingestellten Windows-Schema auf dem PC an).
  • Neue Designbeispiele: Alle Designdateien sind nun im Asset Manager verfügbar (nicht mehr vorinstalliert). Ältere Designvorlagen wurden für die Nutzung in v9.2.0 und höher aktualisiert.

Neue Steueroptionen

  • CEC-Steuerung wird jetzt vom NV-32-H (Core Capable) unterstützt: Ermöglicht die Steuerung von HDMI-Geräten mit einem Q-SYS Touchscreen-Controller und die Aktivierung/Deaktivierung verbundener Displays mit „One Touch Play“ und „System Standby“-Befehlen.
  • CSS Icon-Fonts für UCIs: Icon-Fonts lassen sich nun als nutzerdefinierte Schriftarten integrieren. Diese Icons können Farbe, Größe und Stil in CSS anpassen.

Neue Enterprise Manager/Core Manager Features

  • Assets Viewer (nur Enterprise Manager): Führt eine Liste mit Systemkomponenten an allen Standorten und Systemen in jeder Organisation zusammen, sodass Systemadministratoren die Eigenschaften von Systemgeräten aller großen Systeme leicht einsehen und vergleichen können.Ermöglicht zudem den Export der Liste als .csvDatei.
  • Neue Proxy-Konfiguration in den Core Netzwerkeinstellungen: Ermöglicht dem Core die Kommunikation mit den Q-SYS Reflect Servern und dem QSC Lizenzserver unter Verwendung eines konfigurierbaren Proxy-Servers, was für einige IT-Netzwerkinfrastrukturen hilfreich und/oder notwendig sein kann.

Neue Funktionen für softwarebasiertes Dante

  • Optimierte Multicast Tx Flow Erstellung: Anwender können einem Multicast-Flow die tatsächlich benötigte Kanalzahl zuweisen (bis zu 8 Kanäle pro Flow), statt der fest vorgegebenen Anzahl in den vorherigen Versionen der Q-SYS Designer Software. Dadurch erhöht sich die Anzahl der nutzbaren Multicast TX Kanäle auf großen Cores, was der Erstellung und Verwaltung von Multicast Flows mit dem Dante™ Controller entspricht.

ÜBERARBEITETE TIMELINE: Wichtige Ankündigung für den Core 110f

Die Q-SYS Designer Software v9.3.0 verfügt nun über ein neues Feature für verbesserte Bildsteuerung und optimiertes USB-Video-Bridging.Um diese neuen Features mit der integrierten AV-USB-Bridge im Core 110f nutzen zu können, muss die Kabelinfrastruktur zwischen dem USB-Port des Core 110f (Typ B) und dem USB-Host-Port am PC (Typ A) USB-3.0-kompatibel sein. Dies gilt für Kabel, Schnittstelle und alle dazwischengeschalteten Geräte.Wenn Sie sich nach dem Update auf v9.3.0 für die Verwendung einer USB 2.0-Infrastruktur entscheiden,ist die AV-Bridging-Leistung auf 540p begrenzt. Hinweis: Dies hat keine Auswirkungen auf andere Q-SYS Bridging-Geräte.

Updates

Neue Optik und Struktur

  • Überarbeitete Optik: Die Q-SYS Designer Software v9.2.0 bietet eine neue Optik mit überarbeiteten Menüs sowie aktualisierten Schriftarten und Farben.
  • Themen (Beta): Auswahl zwischen dem hellen Standard-Schema und dem neuen dunklen Schema, das eine moderne Optik bietet, die die Arbeit bei schlechten Lichtverhältnissen erleichtert. Inklusive „Auto“-Modus (passt sich dem eingestellten Windows-Schema auf dem PC an).
  • Neue Designbeispiele: Alle Designdateien sind nun im Asset Manager verfügbar (nicht mehr vorinstalliert). Ältere Designvorlagen wurden für die Nutzung in v9.2.0 und höher aktualisiert.

Neue Steueroptionen

  • CEC-Steuerung wird jetzt vom NV-32-H (Core Capable) unterstützt: Ermöglicht die Steuerung von HDMI-Geräten mit einem Q-SYS Touchscreen-Controller und die Aktivierung/Deaktivierung verbundener Displays mit „One Touch Play“ und „System Standby“-Befehlen.
  • CSS Icon-Fonts für UCIs: Icon-Fonts lassen sich nun als nutzerdefinierte Schriftarten integrieren. Diese Icons können Farbe, Größe und Stil in CSS anpassen.

Neue Enterprise Manager/Core Manager Features

  • Assets Viewer (nur Enterprise Manager): Führt eine Liste mit Systemkomponenten an allen Standorten und Systemen in jeder Organisation zusammen, sodass Systemadministratoren die Eigenschaften von Systemgeräten aller großen Systeme leicht einsehen und vergleichen können.Ermöglicht zudem den Export der Liste als .csvDatei.
  • Neue Proxy-Konfiguration in den Core Netzwerkeinstellungen: Ermöglicht dem Core die Kommunikation mit den Q-SYS Reflect Servern und dem QSC Lizenzserver unter Verwendung eines konfigurierbaren Proxy-Servers, was für einige IT-Netzwerkinfrastrukturen hilfreich und/oder notwendig sein kann.

Neue Funktionen für softwarebasiertes Dante

  • Optimierte Multicast Tx Flow Erstellung: Anwender können einem Multicast-Flow die tatsächlich benötigte Kanalzahl zuweisen (bis zu 8 Kanäle pro Flow), statt der fest vorgegebenen Anzahl in den vorherigen Versionen der Q-SYS Designer Software. Dadurch erhöht sich die Anzahl der nutzbaren Multicast TX Kanäle auf großen Cores, was der Erstellung und Verwaltung von Multicast Flows mit dem Dante™ Controller entspricht.

ÜBERARBEITETE TIMELINE: Wichtige Ankündigung für den Core 110f

Die Q-SYS Designer Software v9.3.0 verfügt nun über ein neues Feature für verbesserte Bildsteuerung und optimiertes USB-Video-Bridging.Um diese neuen Features mit der integrierten AV-USB-Bridge im Core 110f nutzen zu können, muss die Kabelinfrastruktur zwischen dem USB-Port des Core 110f (Typ B) und dem USB-Host-Port am PC (Typ A) USB-3.0-kompatibel sein. Dies gilt für Kabel, Schnittstelle und alle dazwischengeschalteten Geräte.Wenn Sie sich nach dem Update auf v9.3.0 für die Verwendung einer USB 2.0-Infrastruktur entscheiden,ist die AV-Bridging-Leistung auf 540p begrenzt. Hinweis: Dies hat keine Auswirkungen auf andere Q-SYS Bridging-Geräte.

Updates

Erhöhte Sicherheit und Integrität für Q-SYS

  • Kryptographische QSC Digitalsignaturen aller zukünftigen Q-SYS Core OS Aktualisierungen schützen Ihr System vor der Installation unzulässiger und möglicherweise unsicherer Firmware.

Hinweis: Firmware-Signierung ist erforderlich für cloudbasierte Firmware-Updates über Q-SYS Reflect Enterprise Manager. Für künftige Remote-Updates müssen Sie Ihren Core Prozessor zuerst auf Q-SYS Designer Software Version 9.1.0 oder höher aktualisieren.

Steuerungs-Updates

  • UCI-Steuerungselemente neu zuordnen (Beta): Schnelle und einfache Neuzuordnung von Steuerungs-IDs für mehrere Bedienelemente über ein einziges Dialogfenster. Bedienelemente müssen nicht mehr einzeln zugewiesen werden – besonders hilfreich bei der Einrichtung identischer UCIs für einen kompletten Standort.
  • HTML5 UCI Viewer Verbesserungen: Ermöglicht u.a. dynamische Design-Anpassung mittels UCI Style Controller.
  • Support-Hinweis für den TSC-G2 Touchscreen: Q-SYS Designer Software v9.1.2 wird für alle TSC-G2 Touchscreen-Modelle benötigt, die nach dem 1. August 2021 ausgeliefert wurden. Für jeden Touchscreen, der diese Firmware benötigt, wird ein Hinweis in der Produktverpackung enthalten sein.

Video-Updates

  • Neue AV-Stream-Router Komponente: Wie der Q-SYS Kamera-Router erleichtert auch diese neue Komponente die Einrichtung von Systemen mit zahlreichen vernetzten Q-SYS Video-Endgeräten. Mit einer einzigen Video-Matrix lassen sich mehrere AV-Streams an verschiedene Ausgabegeräte routen.
  • Manueller Fokus für PTZ-IP Konferenzkameras: Die Status-/Steuerungskomponente für die Q-SYS PTZ-IP-Kamera sowie die I/O-USB Bridge akzeptieren nun manuelle Kamerafokus-Werte, die auch in Snapshots gespeichert oder mit Steuerpins verwendet werden können.

Audio-Updates

Jetzt verfügbar für Q-SYS Core Nano und Core 8 Flex:

  • Mehrspur-Feature-Lizenzen für gleichzeitige Wiedergabe von 32 Spuren
  • Medienlaufwerk-Upgrade (128 GB, 256 GB oder 512 GB)

Neue Cinema Inventory-Objekte

  • Die Cinema-spezifische Instanz von QDS ist nicht mehr erforderlich, da die Standard-Installation nun  alle Cinema Inventory-Objekte und Komponenten enthält . Dies schließt QSC Kino-Lautsprecher, -Endstufen und Streaming-I/O-Geräte mit ein.

WICHTIGE ANKÜNDIGUNG für den Core 110f

  • Beginnend mit der neuen Q-SYS Designer Software v9.2.0 wird QSC neue Features einführen, die die Kamera-Performance sowie Qualität und Funktionsumfang des USB-Video-Bridging weiter optimieren. Um diese neuen Software-Features mit der integrierten AV-USB-Bridge im Core 110f voll nutzen zu können, muss die Kabelinfrastruktur zwischen dem USB-Port des Core 110f (Typ B) und dem USB-Host-Port am PC (Typ A) USB-3.0-kompatibel sein. Dies gilt für Kabel, Anschluss und alle dazwischen geschalteten Geräte. Wird nach der Aktualisierung auf v9.2.0 weiterhin eine USB-2.0-Infrastruktur genutzt, bleibt die AV-Bridging-Leistung auf 540p begrenzt. Hinweis: Dies hat keine Auswirkungen auf andere Q-SYS Bridging-Geräte.

Updates

Erhöhte Sicherheit und Integrität für Q-SYS

  • Kryptographische QSC Digitalsignaturen aller zukünftigen Q-SYS Core OS Aktualisierungen schützen Ihr System vor der Installation unzulässiger und möglicherweise unsicherer Firmware.

Hinweis: Firmware-Signierung ist erforderlich für cloudbasierte Firmware-Updates über Q-SYS Reflect Enterprise Manager. Für künftige Remote-Updates müssen Sie Ihren Core Prozessor zuerst auf Q-SYS Designer Software Version 9.1.0 oder höher aktualisieren.

Steuerungs-Updates

  • UCI-Steuerungselemente neu zuordnen (Beta): Schnelle und einfache Neuzuordnung von Steuerungs-IDs für mehrere Bedienelemente über ein einziges Dialogfenster. Bedienelemente müssen nicht mehr einzeln zugewiesen werden – besonders hilfreich bei der Einrichtung identischer UCIs für einen kompletten Standort.
  • HTML5 UCI Viewer Verbesserungen: Ermöglicht u.a. dynamische Design-Anpassung mittels UCI Style Controller.

Video-Updates

  • Neue AV-Stream-Router Komponente: Wie der Q-SYS Kamera-Router erleichtert auch diese neue Komponente die Einrichtung von Systemen mit zahlreichen vernetzten Q-SYS Video-Endgeräten. Mit einer einzigen Video-Matrix lassen sich mehrere AV-Streams an verschiedene Ausgabegeräte routen.
  • Manueller Fokus für PTZ-IP Konferenzkameras: Die Status-/Steuerungskomponente für die Q-SYS PTZ-IP-Kamera sowie die I/O-USB Bridge akzeptieren nun manuelle Kamerafokus-Werte, die auch in Snapshots gespeichert oder mit Steuerpins verwendet werden können.

Audio-Updates

Jetzt verfügbar für Q-SYS Core Nano und Core 8 Flex:

  • Mehrspur-Feature-Lizenzen für gleichzeitige Wiedergabe von 32 Spuren
  • Medienlaufwerk-Upgrade (128 GB, 256 GB oder 512 GB)

Neue Cinema Inventory-Objekte

  • Die Cinema-spezifische Instanz von QDS ist nicht mehr erforderlich, da die Standard-Installation nun  alle Cinema Inventory-Objekte und Komponenten enthält . Dies schließt QSC Kino-Lautsprecher, -Endstufen und Streaming-I/O-Geräte mit ein.

WICHTIGE ANKÜNDIGUNG für den Core 110f

  • Beginnend mit der neuen Q-SYS Designer Software v9.2.0 wird QSC neue Features einführen, die die Kamera-Performance sowie Qualität und Funktionsumfang des USB-Video-Bridging weiter optimieren. Um diese neuen Software-Features mit der integrierten AV-USB-Bridge im Core 110f voll nutzen zu können, muss die Kabelinfrastruktur zwischen dem USB-Port des Core 110f (Typ B) und dem USB-Host-Port am PC (Typ A) USB-3.0-kompatibel sein. Dies gilt für Kabel, Anschluss und alle dazwischen geschalteten Geräte. Wird nach der Aktualisierung auf v9.2.0 weiterhin eine USB-2.0-Infrastruktur genutzt, bleibt die AV-Bridging-Leistung auf 540p begrenzt. Hinweis: Dies hat keine Auswirkungen auf andere Q-SYS Bridging-Geräte.

Updates

Neue Inventar-Objekte

  • Integrieren Sie Core Nano, Core 8 Flex, NV-32-H (Core Capable) und AD-S5T in Ihr Q-SYS Design

Q-SYS Reflect Enterprise Manager

Ermöglicht neue Professional Tier Features, darunter:

  • Remote UCI Helpdesk: Über einen einfachen Webbrowser können Sie die Benutzeroberfläche Ihres dezentralen Systems anzeigen und nutzen.
  • Remote System Design Update: Anpassung und Bereitstellung Ihres Systemdesigns jederzeit und von jedem Standort aus, ohne komplizierte Einrichtung.

Kostenlose Testversion starten

Verbesserte Nutzererfahrung mit Microsoft Teams Room

  • Neue Teams-spezifische Komponentenzur Integration von Q-SYS mit Microsoft Teams Room PCs und Steuereinheiten
  • Vorkonfigurierte Q-SYS Designer Software Datei liefert zertifizierten DSP-Signalfluss und zertifizierte Einstellungen
  • Benutzeroberfläche für die Raumoptimierung hilft Nutzern bei der Einrichtung des Audiosystems im Raum
  • Microsoft Teams Grafiklayout für die Teams Room Konsole

QSC + Microsoft Teams Room

Softwarebasiertes Dante

  • Jetzt verfügbar für: Core 8 Flex, Core Nano, NV-32-H (Core Capable), Core 510i, Core 5200
  • Q-SYS Designer erlaubt nunmehrere softwarebasierte Dante Tx/Rx Komponenten in einem einzigen Design

Management-APIs für Mediendateien

  • Bietet eine zeitgemäße, sichere Methode zur Verwaltung von Audiodateien und Wiedergabelisten auf Cores, die mit Q-SYS v9.0.0 oder höher betrieben werden (als separater Download erhältlich).

Aktualisierung von Q-SYS Control

  • CSS Support für HTML5-basierte Web-UCI, einschließlich kundenspezifischem Support für Schriften: einfache Implementierung des UCI-Designs auf mehreren Geräten.

Weitere Aktualisierungen

  • USB-HID-Routing über IP wird nun durch I/O-USB Bridge, Core Nano und Core 8 Flex unterstützt
  • Video-Mute-Steuerung und verbesserter Ruhe-/Schlafmodus für die einfache Handhabung von Standard-HDMI-Displays
  • Q-SYS Peripherie-Manager ermöglicht die Konfiguration verbundener Q-SYS Peripheriegeräte über einen Webbrowser
  • Q-SYS Reflect - Neue Designs können auf Cores an anderen Standorten verschoben werden
  • Verbesserte Drag-and-drop-Benutzeroberfläche in Enterprise Manager/Core Manager für Audiodateien und die Verwaltung von Wiedergabelisten
  • Download von Audiodateien von einem Core Prozessor

Updates

Neue Inventar-Objekte

  • Integrieren Sie Core Nano, Core 8 Flex, NV-32-H (Core Capable) und AD-S5T in Ihr Q-SYS Design

Q-SYS Reflect Enterprise Manager

Ermöglicht neue Professional Tier Features, darunter:

  • Remote UCI Helpdesk: Über einen einfachen Webbrowser können Sie die Benutzeroberfläche Ihres dezentralen Systems anzeigen und nutzen.
  • Remote System Design Update: Anpassung und Bereitstellung Ihres Systemdesigns jederzeit und von jedem Standort aus, ohne komplizierte Einrichtung.

Kostenlose Testversion starten

Verbesserte Nutzererfahrung mit Microsoft Teams Room

  • Neue Teams-spezifische Komponentenzur Integration von Q-SYS mit Microsoft Teams Room PCs und Steuereinheiten
  • Vorkonfigurierte Q-SYS Designer Software Datei liefert zertifizierten DSP-Signalfluss und zertifizierte Einstellungen
  • Benutzeroberfläche für die Raumoptimierung hilft Nutzern bei der Einrichtung des Audiosystems im Raum
  • Microsoft Teams Grafiklayout für die Teams Room Konsole

QSC + Microsoft Teams Room

Softwarebasiertes Dante

  • Jetzt verfügbar für: Core 8 Flex, Core Nano, NV-32-H (Core Capable), Core 510i, Core 5200
  • Q-SYS Designer erlaubt nunmehrere softwarebasierte Dante Tx/Rx Komponenten in einem einzigen Design

Management-APIs für Mediendateien

  • Bietet eine zeitgemäße, sichere Methode zur Verwaltung von Audiodateien und Wiedergabelisten auf Cores, die mit Q-SYS v9.0.0 oder höher betrieben werden (als separater Download erhältlich).

Aktualisierung von Q-SYS Control

  • CSS Support für HTML5-basierte Web-UCI, einschließlich kundenspezifischem Support für Schriften: einfache Implementierung des UCI-Designs auf mehreren Geräten.

Weitere Aktualisierungen

  • USB-HID-Routing über IP wird nun durch I/O-USB Bridge, Core Nano und Core 8 Flex unterstützt
  • Video-Mute-Steuerung und verbesserter Ruhe-/Schlafmodus für die einfache Handhabung von Standard-HDMI-Displays
  • Q-SYS Peripherie-Manager ermöglicht die Konfiguration verbundener Q-SYS Peripheriegeräte über einen Webbrowser
  • Q-SYS Reflect - Neue Designs können auf Cores an anderen Standorten verschoben werden
  • Verbesserte Drag-and-drop-Benutzeroberfläche in Enterprise Manager/Core Manager für Audiodateien und die Verwaltung von Wiedergabelisten
  • Download von Audiodateien von einem Core Prozessor

Version 9 LTS (Langfristiger Support)

Q-SYS Designer Software v9.4.5 LTS (langfristiger Support)

Veröffentlicht am 29. März 2023

Die Version für den langfristigen Support bietet kritische Fehlerbehebungen und Sicherheitsupdates sowie Kompatibilität mit kleineren Revisionen der unterstützten Hardware, während der Funktionsumfang der Q-SYS Designer Software v9.4 erhalten bleibt. Diese Version wird für 24 Monate ab dem Datum der Veröffentlichung oder bis zur Bekanntgabe eines neuen Releases auf LTS-Status unterstützt.

Q-SYS Designer Software v9.4.4 LTS (langfristiger Support)

Veröffentlicht am 19. Dezember 2022

Die Version für den langfristigen Support bietet kritische Fehlerbehebungen und Sicherheitsupdates sowie Kompatibilität mit kleineren Revisionen der unterstützten Hardware, während der Funktionsumfang der Q-SYS Designer Software v9.4 erhalten bleibt. Diese Version wird für 24 Monate ab dem Datum der Veröffentlichung oder bis zur Bekanntgabe eines neuen Releases auf LTS-Status unterstützt.

Q-SYS Designer Software v9.4.3 LTS (langfristiger Support)

Veröffentlicht am 28. September 2022

Die Version für den langfristigen Support bietet kritische Fehlerbehebungen und Sicherheitsupdates sowie Kompatibilität mit kleineren Revisionen der unterstützten Hardware, während der Funktionsumfang der Q-SYS Designer Software v9.4 erhalten bleibt. Diese Version wird für 24 Monate ab dem Datum der Veröffentlichung oder bis zur Bekanntgabe eines neuen Releases auf LTS-Status unterstützt.

Version 8 (wird eingestellt)

Updates

Wichtige Sicherheitsverbesserung

  • 802.1x Support / benutzerdefinierte Sicherheitszertifikate – für Q-SYS Core Prozessoren und Peripheriegeräte

USB-HID-Routing über IP

  • NV Serie und Core 110f Support – für angeschlossene USB-Mäuse, Tastaturen und Touchscreens

Aktualisierungen der NV Serie

  • Core-to-Core AV-Streaming – Netzwerk-Videostreams können nun zwischen Q-SYS Systemen im selben Netzwerk geroutet werden
  • "Test"-Funktion für Netzwerk-Video – Stresstest der Netzwerkleistung mit Videostreaming über Ihr Netzwerk, ohne dass eine Quelle angeschlossen werden muss
  • Neue Steuerelemente für das Seitenverhältnis

Attero Tech by QSC Update

  • Keine Scripting-Lizenz erforderlich - Fügen Sie Attero Tech Geräte direkt aus dem Inventory hinzu und betreiben Sie sie auf Ihrem Core, ohne dass eine Q-SYS Scripting Engine Lizenz erforderlich ist

Core Manager und Enterprise Manager Updates

  • Benutzerdefinierte Core-Benutzerrollen zum Q-SYS Core Manager hinzugefügt
  • Öffnen und verwenden Sie Web-UCIs mit dem Q-SYS Core Manager
  • Neues Layout für Untergruppen und Seitennavigation für Core Manager und Enterprise Manager
  • Upload und Vorschau von Audiodateien über Enterprise Manager

Weitere Feature-Updates

  • Binloop Player – eine oder mehrere Audiodateien für die Wiedergabe an einem oder mehreren synchronisierten Ausgängen nahtlos in eine Schleife einfügen

Updates

Jetzt mit softwarebasiertem Dante

Nutzen Sie Dante in Ihrem Q-SYS System – ganz ohne zusätzliche Hardware oder I/O-Karten. Mit der neuen Softwareversion können Sie ihren Q-SYS 110f um Dante Netzwerk-Audio erweitern. Weg mit dem Schraubenzieher!

Hinweis: Q-SYS Designer Software v8.3.1 oder höher erforderlich

Mehr Infos

Support für Q-SYS NV Serie

  • NV Serie Video-Endpunkte: Individuell anpassbare Textfelder für inaktive Bildschirme und Unterstützung zusätzlicher Farbräume.
  • Neue Lautsprecher Voicings hinzugefügt: AD-P. HALO integriertes Pendellautsprechersystem und überarbeitete Wideline8-Lautsprecherkomponenten.
  • Allgemeine Software-Verbesserungen: Neue Such- und Filterfunktionen im Q-SYS Configurator und optimierte Firmware-Aktualisierungen für Systeme mit umfangreicher Peripherie,

Zoom

  • Verbesserte Zoom-Integration: Die neue „Zoom Compatibility“-Eigenschaft für Geräte der Q-SYS Core 110f/NV Serie ermöglicht eine bessere Steuerung der Zoom Benutzeroberfläche über HID (behebt vorheriges Problem bei der Mute-Sync-Funktion).

Mehr Infos zu  Zoom Rooms und der Integration von Q-SYS in Versammlungsräumen

Q-SYS Reflect Enterprise Manager Updates

  • Neue Kartenübersicht für Veranstaltungsorte
  • Neues Ereignisprotokoll und optimierte Ereignistabelle
  • Neuer Bildschirmschoner-Manager für Netzwerk-Video-Endgeräte

Aktuelle News:

Erweiterte Gratis-Testversion bis Januar 2021!

Nie war es wichtiger, Ihr AV-System auch aus der Ferne zu steuern und zu überwachen. Jetzt dieses zeitlich begrenzte Angebot nutzen.

Kostenlose erweiterte Testversion

Wichtiges Update für mit redundant ausgelegten Q-SYS Systemen

Q-SYS Designer Software v8.3.3 behebt ein Problem mit dem peripheren LAN-Failover (eingeführt in v8.3.0), das bei der Konfigurierung des Systems mit redundanten Netzwerken auftritt.  Wir empfehlen Ihnen dringend, die Aktualisierung auf QDS v8.3.3 vorzunehmen, wenn Ihr System mit redundanten Netzwerken betrieben wird.

Updates

Jetzt mit softwarebasiertem Dante

Nutzen Sie Dante in Ihrem Q-SYS System – ganz ohne zusätzliche Hardware oder I/O-Karten. Mit der neuen Softwareversion können Sie ihren Q-SYS 110f um Dante Netzwerk-Audio erweitern. Weg mit dem Schraubenzieher! 

Hinweis: Q-SYS Designer Software v8.3.1 erforderlich. WEITERE INFORMATIONEN

  • NV Serie Video-Endpunkte: Individuell anpassbare Textfelder für inaktive Bildschirme und Unterstützung zusätzlicher Farbräume.
  • Neue Lautsprecher Voicings hinzugefügt: AD-P. HALO integriertes Pendellautsprechersystem und überarbeitete Wideline8-Lautsprecherkomponenten.
  • Allgemeine Software-Verbesserungen: Neue Such- und Filterfunktionen im Q-SYS Configurator und optimierte Firmware-Aktualisierungen für Systeme mit umfangreicher Peripherie,

Verbesserte Zoom-Integration: Die neue „Zoom Compatibility“-Eigenschaft für Geräte der Q-SYS Core 110f/NV Serie ermöglicht eine bessere Steuerung der Zoom Benutzeroberfläche über HID (behebt vorheriges Problem bei der Mute-Sync-Funktion).Mehr Infos zu  Zoom Rooms und der Integration von Q-SYS in Versammlungsräumen

Q-SYS Reflect Enterprise Manager Feature-Updates
  • Neue Kartenübersicht für Veranstaltungsorte
  • Neues Ereignisprotokoll und optimierte Ereignistabelle
  • Neuer Bildschirmschoner-Manager für Netzwerk-Video-Endgeräte


Soeben angekündigt:
Kostenlose Testversion bis Januar 2021!

Nie war es wichtiger, Ihr AV-System auch aus der Ferne zu steuern und zu überwachen. Jetzt dieses zeitlich begrenzte Angebot nutzen.

Kostenlose erweiterte Testversion

Updates

Jetzt mit softwarebasiertem Dante

Nutzen Sie Dante in Ihrem Q-SYS System – ganz ohne zusätzliche Hardware oder I/O-Karten. Mit der neuen Softwareversion können Sie ihren Q-SYS 110f um Dante Netzwerk-Audio erweitern. Weg mit dem Schraubenzieher! 

Hinweis: Q-SYS Designer Software v8.3.1 erforderlich. WEITERE INFORMATIONEN

  • NV Serie Video-Endpunkte: Individuell anpassbare Textfelder für inaktive Bildschirme und Unterstützung zusätzlicher Farbräume.
  • Neue Lautsprecher Voicings hinzugefügt: AD-P. HALO integriertes Pendellautsprechersystem und überarbeitete Wideline8-Lautsprecherkomponenten.
  • Allgemeine Software-Verbesserungen: Neue Such- und Filterfunktionen im Q-SYS Configurator und optimierte Firmware-Aktualisierungen für Systeme mit umfangreicher Peripherie,
Q-SYS Reflect Enterprise Manager Feature-Updates
  • Neue Kartenübersicht für Veranstaltungsorte
  • Neues Ereignisprotokoll und optimierte Ereignistabelle
  • Neuer Bildschirmschoner-Manager für Netzwerk-Video-Endgeräte

Updates

Kompatibel mit Q-SYS Reflect Enterprise Manager

  • Q-SYS Reflect Enterprise Manager ist ein leistungsstarker, einfach zu bedienender AV-Monitoring und Management Service für das Q-SYS Ecosystem, einschließlich nativer und Drittanbieter-Peripheriegeräte.
  • Die von QSC entwickelten Plug-ins sind jetzt "Enterprise Manager Enabled".
  • Mit Monitoring Proxy können Sie jedes angeschlossene Gerät eines Drittanbieters in Enterprise Manager überwachen, wenn Sie Q-SYS Control nutzen.

Hinweis: Um softwarebasiertes Dante nutzen zu können, müssen Ihre Q-SYS Designs mit der Q-SYS Designer Software v8.3.1 oder höher installiert werden.

Support für Q-SYS NV Serie

  • Q-SYS Designer Software v8.2.2 bietet eine Reihe von Leistungsverbesserungen für die Verwendung des Q-SYS NV Netzwerk-Video-Endpunkts.

Aktualisierung von Q-SYS Control

  • HID Conferencing Controller ermöglicht die Fernsteuerung anrufbezogener Funktionen auf unterstützten Konferenzgeräten, darunter viele Soft-Codecs.
  • HTML5 UCI-Unterstützung: Öffnen und verwenden Sie Q-SYS Benutzeroberflächen (UCIs) in jedem Webbrowser. Ermöglicht auch UCI-Fernzugriff über Q-SYS Core Manager.
  • CSS-basiertes Styling für Benutzeroberflächen (UCIs): Mit Standard-Web-CSS (Cascading Style Sheets) lassen sich Benutzeroberflächen dynamischer gestalten und Design-Änderungen auf mehrere UCIs anwenden.

Netzwerk- und Leistungsverbesserungen

  • Wesentliche Stabilitätsverbesserungen für Anwender mit großen oder komplexen Q-SYS Designs, die bis zur Q-SYS Designer Software v7.2.1 zurückreichen
  • Redundante Q-SYS CDN-64 Dante™ I/O-Karten werden jetzt von der neuesten Version des Dante Domain Managers unterstützt.
  • Neue PTP-Konfigurationseinstellungen unterstützen bei komplexen PTP-Umgebungen, u.a. Q-LAN, AES67 und Dante™.

Updates

Kompatibel mit Q-SYS Reflect Enterprise Manager

  • Q-SYS Reflect Enterprise Manager ist ein leistungsstarker, einfach zu bedienender AV-Monitoring und Management Service für das Q-SYS Ecosystem, einschließlich nativer und Drittanbieter-Peripheriegeräte.
  • Die von QSC entwickelten Plug-ins sind jetzt "Enterprise Manager Enabled".
  • Mit Monitoring Proxy können Sie jedes angeschlossene Gerät eines Drittanbieters in Enterprise Manager überwachen, wenn Sie Q-SYS Control nutzen.

Hinweis: Um softwarebasiertes Dante nutzen zu können, müssen Ihre Q-SYS Designs mit der Q-SYS Designer Software v8.3.1 oder höher installiert werden.

Support für Q-SYS NV Serie

  • Q-SYS Designer Software v8.2.2 bietet eine Reihe von Leistungsverbesserungen für die Verwendung des Q-SYS NV Netzwerk-Video-Endpunkts.

Aktualisierung von Q-SYS Control

  • HID Conferencing Controller ermöglicht die Fernsteuerung anrufbezogener Funktionen auf unterstützten Konferenzgeräten, darunter viele Soft-Codecs.
  • HTML5 UCI-Unterstützung: Öffnen und verwenden Sie Q-SYS Benutzeroberflächen (UCIs) in jedem Webbrowser. Ermöglicht auch UCI-Fernzugriff über Q-SYS Core Manager.
  • CSS-basiertes Styling für Benutzeroberflächen (UCIs): Mit Standard-Web-CSS (Cascading Style Sheets) lassen sich Benutzeroberflächen dynamischer gestalten und Design-Änderungen auf mehrere UCIs anwenden.

Netzwerk- und Leistungsverbesserungen

  • Wesentliche Stabilitätsverbesserungen für Anwender mit großen oder komplexen Q-SYS Designs, die bis zur Q-SYS Designer Software v7.2.1 zurückreichen
  • Redundante Q-SYS CDN-64 Dante™ I/O-Karten werden jetzt von der neuesten Version des Dante Domain Managers unterstützt.
  • Neue PTP-Konfigurationseinstellungen unterstützen bei komplexen PTP-Umgebungen, u.a. Q-LAN, AES67 und Dante™.

Updates

Q-SYS Reflect Enterprise Manager

  • Q-SYS 8.2.0 ist die erste Version, die Q-SYS Reflect Enterprise Manager unterstützt.

Inventory / Q-SYS Hardware

  • ClosedMonitoring Proxy
  • ClosedHID Conferencing Controller (BETA)
  • ClosedHID Keyboard und HID-Mediensteuerung – Aktualisierter Support
  • ClosedNV-32-H Netzwerk-Video-Endpunkt – Erweiterungen
  • ClosedCDN64 Dante-I/O-Card Redundanz– DDM Support
  • ClosedTSC-8 Touchscreen-Controller – Support eingestellt

Steuerung und Scripting

  • ClosedNew Panel Types in den UCI-Eigenschaften
  • ClosedDebug Output – Erweiterungen
  • ClosedComponent.GetControls – Neue Lua-Methode

Asset Manager und Plug-ins

  • ClosedMonitor Plug-ins im Enterprise Manager – Neu
  • ClosedPlugins Ordnerstruktur – Aktualisiert
  • ClosedShow Debug – Neue Eigenschaft

Weitere Updates

  • Neue Icons in der Q-SYS Designer Menüleiste ermöglichen den schnellen Zugriff auf Administrator, Configurator und Asset Manager.
  • Q-SYS Core Manager und Q-SYS Hilfe werden nun im Standard-Webbrowser Ihres Computers geöffnet.

Bekannte Probleme behoben

  • Audio: Gain-Komponenten mit aktivierter Ramp-Steuerung, die mit einer vorgegebenen Ramp-Zeit in Snapshots gespeichert sind, werden nun korrekt abgerufen und angefahren.
  • Audio-Video-I/O > NV-32-H: Die Audioqualität bei HDMI-Bildschirmen wurde verbessert, wenn die Wiedergabe über die integrierten Lautsprecher des Bildschirms oder den Kopfhöreranschluss erfolgt.
  • Audio-Video-I/O > NV-32-H: HDMI I/O Encoder und Decoder, generische HDMI-Quelle und generische HDMI-Display-Komponenten verhalten sich nun wie erwartet, wenn sie in Container-Komponenten platziert werden.
  • Audio-Video-I/O > NV-32-H: "Display Not Wired" wird nicht mehr im Encoder- und Decoder-Bedienfeld angezeigt, wenn ein Display mit einer dieser Komponenten verbunden ist.
  • Audio-Video-I/O > NV-32-H: Die Auswahl einer Multicast-Quelle über den "Active" LED-Steuerpin eines Decoders funktioniert nun wie erwartet.
  • Core Manager: Es ist nun möglich, auf der Seite "Users" Benutzer für einen redundanten Core, der sich im Standby-Modus befindet, zu erstellen und zu bearbeiten.
  • Benutzeroberfläche: Bilder werden nun in TSC Touchscreens und UCI Viewer korrekt angezeigt, wenn für die Eigenschaft "background size" in benutzerdefinierten CSS-Styles weder Breite noch Höhe definiert sind oder wenn der "auto"-Wert verwendet wird.

Updates

Support für Q-SYS NV Serie

  • Die Netzwerk-HDMI-Encoder/Decoder der NV Serie (NV-32-H) sind nun als Inventar-Objekte erhältlich, um eine problemlose Integration in Ihr Q-SYS System zu ermöglichen.

Aktualisierung von Q-SYS Control

  • HTML5 UCI-Unterstützung: Öffnen und verwenden Sie Q-SYS Benutzeroberflächen (UCIs) in jedem Webbrowser. Ermöglicht auch UCI-Fernzugriff über Q-SYS Core Manager.
  • CSS-basiertes Styling für Benutzeroberflächen (UCIs): Mit Standard-Web-CSS (Cascading Style Sheets) lassen sich Benutzeroberflächen dynamischer gestalten und Design-Änderungen auf mehrere UCIs anwenden.
  • Named Components werden jetzt im Block Controller unterstützt.

Q-SYS Core Manager

  • Neues browserbasiertes Core Management-Tool mit zahlreichen aus Q-SYS Administrator und Configurator migrierten Tools.
  • Öffnen und verwenden Sie Q-SYS Benutzeroberflächen (UCIs) im Core Manager.
  • Neues, responsives Design-Layout für komfortablere Verwendung auf Touchscreen-Geräten.

HINWEIS: Bitte lesen Sie die Q-SYS Core Manager Tech Note durch, bevor Sie Ihr Q-SYS System aktualisieren.

Verbesserte Netzwerkeinrichtung

  • Neue PTP-Konfigurationseinstellungen unterstützen bei komplexen PTP-Umgebungen, u.a. Q-LAN, AES67 und Dante™.

Updates

  • Q-SYS NV Serie Support – Native Video-Distribution für Q-SYS. NV-32H zu Inventory Optionen hinzugefügt.
  • Q-SYS Control Updates – HTML5-UCI-Unterstützung, die eine UCI-Interaktion über den Webbrowser oder im Core Manager ermöglicht. Außerdem wird der Webstandard CSS (Cascading Style Sheets) für die Gestaltung von UCIs eingeführt.
  • Q-SYS Core Manager Updates – Q-SYS UCIs im browserbasierten Core Manager öffnen und verwenden. Responsives Webdesign-Layout für bessere Leistung auf Touch-basierten Geräten.
  • Verbesserte Netzwerkfunktionen – Neue PTP-Konfigurationseinstellungen unterstützen bei komplexen PTP-Umgebungen, u.a. Q-LAN, AES67 und Dante.

Updates

Q-SYS Core Manager

  • Neues browserbasiertes Core Management-Tool mit zahlreichen aus Q-SYS Administrator und Configurator migrierten Tools.  Darüber hinaus bildet der Core Manager die Grundlage für den Q-SYS Reflect Enterprise Manager, ein cloudbasiertes Monitoring- und Management-Tool, das noch 2019 folgen wird.
  • HINWEIS: Bitte lesen Sie die Q-SYS Core Manager Tech Note, bevor Sie Ihr Q-SYS System aktualisieren

Aktualisierung von Q-SYS Control

  • Neue Fader-Styles
  • Neue Komponenten, darunter astronomische Uhr und "Press-and-Hold"
  • Named Controls jetzt im Block Controller verfügbar

Verbesserte Kameraleistung

  • Verbesserte Kameraerkennung und Steuerungsrouting über Layer-3-Netzwerke

Version 7 (eingestellt)

Updates

  • Gemeinsam genutzte Ebenen im UCI Editor – Gemeinsame Nutzung von Ebenen auf mehreren Seiten innerhalb eines UCI-Designs. Dadurch ist es nicht mehr erforderlich, doppelte Ebenen zu erstellen, wenn Popup-Benachrichtigungen oder Seitennavigationssteuerungen in eine Benutzeroberfläche integriert werden sollen.
  • Scripting-Komponente "Text Controller" – Ersetzt die Komponente "Scriptable Controls" und ermöglicht es Ihnen, definierte Steuerungselemente neu zu ordnen und mehrere Steuerungselemente aus dem Elements Editor in Ihr Schema zu ziehen.
  • CTEL4 I/O-Karten (POTS) Support – Die analoge Telefonie-I/O-Karte CTEL4 ist jetzt über den Q-SYS Designer konfigurierbar.
  • Dante™ Domain Manager Support – Die CDN64 Dante™ Audio Bridge I/O-Karte ist nun mit dem Dante™ Domain Manager kompatibel.

Updates

  • Gemeinsam genutzte Ebenen im UCI Editor – Gemeinsame Nutzung von Ebenen auf mehreren Seiten innerhalb eines UCI-Designs.Dadurch ist es nicht mehr erforderlich, doppelte Ebenen zu erstellen, wenn Popup-Benachrichtigungen oder Seitennavigationssteuerungen in eine Benutzeroberfläche integriert werden sollen.
  • Scripting-Komponente "Text Controller" – Ersetzt die Komponente "Scriptable Controls" und ermöglicht es Ihnen, definierte Steuerungselemente neu zu ordnen und mehrere Steuerungselemente aus dem Elements Editor in Ihr Schema zu ziehen.
  • CTEL4 I/O-Karten (POTS) Support – Die analoge Telefonie-I/O-Karte CTEL4 ist jetzt über den Q-SYS Designer konfigurierbar.
  • Dante™ Domain Manager Support – Die CDN64 Dante™ Audio Bridge I/O-Karte ist nun mit dem Dante™ Domain Manager kompatibel.

Updates

  • Q-SYS Designer Asset Manager* – Laden Sie die neuesten Versionen von QSC autorisierten Assets, einschließlich Plug-ins von Drittanbietern, herunter und installieren Sie diese, ohne auf neue Versionen der Q-SYS Designer Software warten zu müssen.
  • Neue Design-Komponenten – Mit Value Stepper, UCI-Ebenen-Steuerungskomponenten, Time/Date-Komponenten usw. können Sie die Erstellung von Designs beschleunigen und den Bedarf an benutzerdefinierten Skripts reduzieren.
  • Erweiterte Unterstützung für USB-Geräte – Schließen Sie über USB angeschlossene Lautsprecher und Headsets direkt an den Core 110f Prozessor, die I/O-USB Bridge oder den TSC-7t an, um eine einfache und kostengünstige Audioübertragung in kleinen Räumen zu ermöglichen.
  • Neuer Network Services Manager – Verbessert die Systemsicherheit durch Umschalten der Netzwerkdienste pro Netzwerkport auf Q-SYS Core Prozessoren.

* Erfordert Lizenzaktivierung zur Bereitstellung eines Entwurfs mit Plug-ins und Scripting-Elementen auf einem Q-SYS Core Prozessor. Weitere Informationen zur Lizenzierung finden Sie auf der Q-SYS Scripting Engine Produktseite.

Updates

Q-SYS Designer Asset Manager* – Laden Sie die neuesten Versionen von QSC autorisierten Assets, einschließlich Plug-ins von Drittanbietern, herunter und installieren Sie diese, ohne auf neue Versionen der Q-SYS Designer Software warten zu müssen.

Neue Design-Komponenten – Mit Value Stepper, UCI-Ebenen-Steuerungskomponenten, Time/Date-Komponenten usw. können Sie die Erstellung von Designs beschleunigen und den Bedarf an benutzerdefinierten Skripts reduzieren.

Erweiterte Unterstützung für USB-Geräte – Schließen Sie über USB angeschlossene Lautsprecher und Headsets direkt an den Core 110f Prozessor, die I/O-USB Bridge oder den TSC-7t an, um eine einfache und kostengünstige Audioübertragung in kleinen Räumen zu ermöglichen.

Neuer Network Services Manager – Verbessert die Systemsicherheit durch Umschalten der Netzwerkdienste pro Netzwerkport auf Q-SYS Core Prozessoren.

* Erfordert Lizenzaktivierung zur Bereitstellung eines Entwurfs mit Plug-ins und Scripting-Elementen auf einem Q-SYS Core Prozessor. Weitere Informationen zur Lizenzierung finden Sie auf der Q-SYS Scripting Engine Produktseite.

  • [NEU] – Einführung des Q-SYS Asset Managers, der über das Menü "Tools" verfügbar ist, um die einfache Installation neuer Plug-ins und die Aktualisierung von Plug-ins direkt aus dem Q-SYS Designer zu ermöglichen.
  • [NEU] – Einführung des Network Services Managers auf dem Q-SYS Core, der über den Configurator oder den Webbrowser zugänglich ist und es Systemadministratoren ermöglicht, ungenutzte Netzwerkdienste auf Ebene der einzelnen Netzwerkadapter zu deaktivieren, was die Sicherheit des Q-SYS Systems erhöhen und dazu beitragen kann, kundenspezifische Sicherheitsanforderungen zu erfüllen.
  • [NEU] – Es wurden neue Inventar-Komponenten für externe USB-Audiogeräte hinzugefügt, die über die Eigenschaften des Core 110, des TSC-7t Touchscreens und der I/O-USB-Bridge aktiviert werden können. Damit können Sie ein Standard-USB-Headset, eine Freisprecheinrichtung oder ähnliches an ein kompatibles Q-SYS Gerät anschließen und die eingehenden und ausgehenden Audio-Streams im Q-SYS Audio-DSP verarbeiten.
  • [NEU] – Mit der "Date/Time"-Steuerungskomponente können Sie ein Datum/Uhrzeit-Textfeld in Ihr Design einfügen. Dies ist besonders nützlich, um das lokale Datum und die Uhrzeit in eine Benutzeroberfläche (UCI) einzufügen.
  • [NEU] – Die Steuerkomponente Selector wurde hinzugefügt, mit der Sie einfach zwischen einer Reihe von konfigurierten Werten wechseln können, die an eine nachgeschaltete Komponente gesendet werden sollen.
  • [NEU] – Die Steuerkomponente Value Stepper wurde hinzugefügt, mit der Sie die Werte einer nachgelagerten Komponente entweder als Gain oder als Prozentsatz einfach erhöhen oder verringern können.
  • [NEU] – Es wurde eine UCI Layer Controller Steuerungskomponente hinzugefügt, mit der Sie einzelne Ebenen einer bestimmten UCI und Seite ein- oder ausblenden können.
  • [CORE] – Um Q-SYS Cores weniger anfällig für Netzwerkangriffe zu machen, wurde der FTP-Server auf dem Core entfernt. Wenn Sie FTP (implementiert in kundenspezifischer Software oder einem Standard-FTP-Programm wie FileZilla) zum Hoch- oder Herunterladen von Mediendateien auf oder von einem Q-SYS Core verwenden, empfiehlt QSC, mit dem Upgrade auf Version 7.1 zu warten, bis Sie Ihre Client-Software so aktualisieren können, dass sie entweder HTTP oder HTTPS verwendet. Eine sicherere Alternative zu FTP ist die Verwendung von HTTPS.
  • [INVENTORY] – Die Lautsprecher > Custom Voicing-Komponente unterstützt jetzt FIR-Filter und bietet eine präzise und komplexe EQ-Signalverarbeitung bei Verwendung von CXD-Q- und DataPort-fähigen Endstufen mit Drittanbieterlautsprechern.
  • [INVENTORY] – Die 4-Kanal-Endstufen der CXD-Q Serie unterstützen nun bis zu 1024 FIR-Taps.
  • [INVENTORY] – Die Touchscreen Status/Control Komponente enthält eine neue "Touch Activity"-Kontrolle, die immer dann aufleuchtet, wenn der Touchscreen aktiv berührt wird.
  • [SOFTPHONE] – Die Status/Control Komponente beinhaltet die neue Option "Tone Control > Force Local Ringback", die das Abspielen der ausgewählten Freizeichen-Datei erzwingt und jeden von der anderen Teilnehmergruppe gesendeten hörbaren Ton überschreibt.
  • [SOFTPHONE] – Im Administrator können Sie nun optional das Ablaufintervall in Sekunden für die Registrierung an der VoIP-Telefonanlage festlegen.
  • [SOFTPHONE] – Im Administrator können Sie nun ein Softphone als SIP-Trunk auf einer PbX-Anlage konfigurieren.
  • [KAMERAS] – Die Status/Control Komponenten für PTZ-12x72 und PTZ-20x60 sowie die USB Video Bridge verfügen über einen neuen "Recall Speed"-Regler, mit dem Sie die Geschwindigkeit der Kamerabewegungen anpassen können, wenn Sie PTZ-Koordinaten in einem gespeicherten Snapshot aufrufen.
  • [KAMERAS] – Im Administrator können Sie mit der neuen Option "Exiting Privacy Image" (Bild beim Verlassen der Privatsphäre) ein benutzerdefiniertes Bild festlegen, das angezeigt wird, wenn die Kamera den Privatsphäre-Modus verlässt.
  • [BLOCK CONTROLLER] – Ein neuer Systemblock kann verwendet werden, um eine ausgewählte Q-SYS Umgebungsvariable zurückzugeben, einschließlich der vollständigen Q-SYS Designer Versionszeichenfolge (Version), einzelner Komponenten der Version (Major Version, Minor Version, Build Version) und der Angabe, ob der Entwurf emuliert wird oder nicht (Is Emulating).
  • [BLOCK CONTROLLER] – Ein neuer Trigger Control Block kann verwendet werden, um eine definierte Steuerung auszulösen, wenn z.B. eine Bedingung erfüllt ist.
  • [BLOCK CONTROLLER] – Ein neuer After Time Block kann verwendet werden, um ein einzelnes Event oder eine Reihe von Events zu erstellen, die nach einer bestimmten Zeitspanne von Sekunden ausgeführt werden.
  • [QSD] – Die Option "Disable PTPv2 on LAN B" wurde aus den Design Properties zum neuen Network Services Manager verschoben. (Details hierzu finden Sie in den Versionshinweisen.)
  • [QSD] – Der Schalter zum Aktivieren oder Deaktivieren von HoverMon-Audio wurde aus dem Menü Q-SYS Designer Preferences in den neuen Network Services Manager auf dem Core verschoben. (Der Audiotreiber ist weiterhin in den Einstellungen konfiguriert.)
  • [QSD] – Für externe Steuerung und Scripting wurde eine Option hinzugefügt, mit der Sie einfach eine Liste aller Steuerungselemente für eine benannte Komponente abrufen können (Tools > View Named Component Info).
  • [QSD] – Mit dem neuen "Zoom to"-Regler am unteren Rand des Hauptfensters können Sie die Zoom-Pegel für einzelne Schema- und UCI-Seiten einstellen.
  • [QSD] – Es wurde die Möglichkeit hinzugefügt, UCI-Elemente auszuwählen und sie in die horizontale oder vertikale Mitte der Arbeitsfläche zu verschieben ("Tools" > "Align" > "Center Horizontal in Page" und "Center Vertical in Page").
  • [QSD] – Es wurde die Möglichkeit hinzugefügt, konfigurierte Hard Link IP-Adressen im Menü "Designer Preferences" und im UCI Viewer zu aktivieren und zu deaktivieren.
  •  [UCI] – Die Komponenten Clean Screen Button, Log Off Button, Navigation Button und URL Button wurden von Komponenten > Layout > UCI in der Schematic Library zu Komponenten > UCI Buttons verschoben.
  • [LUA] – Es wurden HttpClient-Funktionen hinzugefügt, die es ermöglichen, URL-Komponenten zu einer vollständigen kodierten URL-Zeichenkette zu kombinieren, eine kommagetrennte Liste von Parametern zu kodieren und Zeichenketten zu kodieren und zu dekodieren.
  • [LUA] – Funktionen für Benachrichtigungen hinzugefügt, mit denen Sie eine Benachrichtigung abonnieren, mit bestimmten Daten veröffentlichen oder abbestellen können. (Dadurch können Skripte, die im selben Core laufen, miteinander kommunizieren).
  • [LUA] – Die früheren Qlib-Funktionen wurden in die neuen Kategorien Crypto und Network verschoben. (Details hierzu finden Sie in den Versionshinweisen.)
  • [LUA] –Es wurden Systemfunktionen hinzugefügt, mit denen die Q-SYS Umgebungsversion zurückgegeben werden kann, einschließlich des kompletten Q-SYS Designer Versionsstrings oder einzelner Komponenten der Version.
  • [MISC] – Der Komponente Responsalyzer wurden optionale Steuerelemente für die Mittelungszeitkonstante (Averaging Time Constant) hinzugefügt (aktiviert über die Komponenteneigenschaften).
  • [MISC] – Audio Components > Pegelanzeigen wurde um eine neue LKFS-Meter (BETA) Komponente erweitert.
  • [MISC] – Die Standardeigenschaft " Max slope" für den Tiefpassfilter und den Hochpassfilter wurde von 48 auf 24 dB/Okt. geändert.
  • [MISC] – Der Komponente Parametrischer Equalizer wurden optionale 'Q-Factor'-Regler hinzugefügt, die über die Komponenteneigenschaften ausgewählt werden können.
  • [BUG FIX] – Die DSP-Ressourcennutzung wurde auf ähnliche Werte wie in Version 6.2 zurückgesetzt.
  • [BUG FIX] – Im Block Controller erzeugt die Verwendung bestimmter Zeichen in einer Debug-Druckzeichenfolge (z. B. ' und \) keine Fehler mehr im "Debug Output".
  • [BUG FIX] – Bei der Konfiguration des Block Controllers zur Navigation von Ebenen in einer UCI werden die ausgewählten Übergänge für "Slide Top" und "Slide Bottom" beim Ausführen der UCI nicht mehr umgekehrt.
  • [BUG FIX] – Wenn Sie einen "TSC set page"-Block in Ihre Block-Controller-Konfiguration aufnehmen, wird er in Lua nicht mehr in Uci.SetScreen-Code umgewandelt und führt nicht mehr zu einem Fehler im Debug Output-Fenster.
  • [BUG FIX] – Wenn Sie einen Entwurf, der die Custom IIR Filter-Komponente enthält, auf einem Core bereitstellen, fehlen die Response-Steuerungen der Komponente (Magnitude, Magnitude/Phase, Impulse, Lastkoeffizienten) nicht mehr im Bedienfeld.
  • [BUG FIX] – Die I/O-8 Flex Mic Detection wurde im Flex In Bedienfeld der Komponenten wiederhergestellt.
  • [BUG FIX] –Der Prozentsatz der "Total Load" (Gesamtlast) eines Skripts kann im Inspector nicht mehr 100% überschreiten.
  • [FIX] – In einer redundanten Netzwerkkonfiguration werden Audioübertragungen über Core-to-Core Q-LAN Streams nicht mehr vorübergehend für zwei bis fünf Sekunden sowohl auf LAN-A als auch auf LAN-B unterbrochen, wenn eine der LAN-Schnittstellen getrennt wird.
  • [BUG FIX] – Wenn eine Taste auf ein Bild gesetzt wird und das Bild keine quadratischen Abmessungen hat, wird das Bild in einer UCI korrekt angezeigt.
  • [BUG FIX] – Sie können nun eine Auswahl von UCI-Elementen gruppieren, die eine verborgene Gruppe enthalten.

Updates

  • [BUG FIX] – Es wurden einige Abstürze der Q-SYS Designer Software behoben, die mit dem neuen UCI Pages und Layer Navigator zusammenhängen.
  • [BUG FIX] – Es wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass eine DPA-Q Endstufe mit einem falschen Hostnamen initialisiert wurde.
  • [BUG FIX] – Es wurde ein Problem behoben, das in der Q-SYS Designer Software zu einer langsamen Reaktion führen konnte, wenn die Gruppierung von Elementen aufgehoben wurde.
  • [BUG FIX] – Es wurde eine Reihe von Problemen behoben, die dazu führen konnten, dass versteckte Bilder auf UCIs sichtbar waren.
  • [BUG FIX] – Eine fehlende Statusanzeige auf dem AES3 I/O-Karten-Ausgangsbedienfeld wurde korrigiert.
  • [BUG FIX] – Es wurde ein sehr seltenes Problem behoben, das bei einigen Core Audio-Ausgängen mit bestimmten Design-Dateikonfigurationen verzerrte Audiosignale verursachen konnte.
  • [BUG FIX] – Die ID-Anzeige am Q-SYS Core 5200 wurde aktiviert
  • [BUG FIX] – Es wurde eine Reihe von Problemen behoben, die beim Arbeiten mit Container-Komponenten zum Absturz der Q-SYS Designer Software führen konnten.
  • [BUG FIX] – Es wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass die Seiten-Tabs bei TSC-3 UCIs an der falschen Stelle erschienen.
  • [BUG FIX] – Die DSP-Zyklusnutzung auf dem Core 110f wurde korrigiert. Sie konnte dazu führen, dass ältere Designs mit hoher CPU-Nutzung in v7.0.0 nicht kompiliert werden konnten.
  • [BUG FIX] – Ein Problem im Zusammenhang mit den AES-Kanälen 9-16 auf dem DCIO-H wurde behoben
  • [BUG FIX] – Es wurde eine Reihe von Problemen im Zusammenhang mit der neuen Block Controller Komponente behoben.
  • [BUG FIX] – Eine Reihe von Problemen im Zusammenhang mit verschlüsselten Q-SYS Plug-ins wurde behoben.
  • [BUG FIX] – Es wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass einige Nicht-QSC-Geräte im Q-SYS Configurator angezeigt wurden.
  • [BUG FIX] – Die Q-SYS Designer Software zeigt Ihnen nun an, welche Lizenzen benötigt werden, wenn Sie den Online / Emulationsmodus verlassen.
  • [BUG FIX] – Es wurde ein Problem mit dem Block Controller behoben, das dazu führen konnte, dass Steuerpins verschwanden.
  • [BUG FIX] – Eine Reihe von Verbesserungen der Stabilität mit dem neuen Block Controller wurde vorgenommen.
  • [LUA] – Aus Sicherheitsgründen wurden einige Lua-Funktionen aus der Core-Laufzeit-Engine entfernt.
  • [UCI] – Beachten Sie die Rückkehr der Right-Click-and-Drag-Methode zur Erstellung von Seitennavigationsschaltflächen.
  • [LIZENZIERUNG] – Es wurde die Möglichkeit hinzugefügt, Q-SYS Core Produktschlüssel über die Q-SYS Core Licensing Manager Webseite zu installieren.

Updates

  • [NEU] – Q-SYS Feature Licensing wurde eingeführt, um eine einfache Bereitstellung und Aktivierung von softwarebasierten Q-SYS Features zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier oder kontaktieren Sie Ihren QSC Vertriebsmitarbeiter.
  • [NEU] – Passend zur Q-SYS Feature-Lizenzierung zeigt Q-SYS Designer nun Benachrichtigungen an, wenn Features verwendet werden, die einer Lizenzierung bedürfen.
  • [NEU] – Ein neues visuelles Skripting-Tool, die Block Controller Komponente, wurde hinzugefügt.
  • [INVENTORY] – Unterstützung für die erweiterte Reihe von TSC-G2 Controllern mit Bildschirmgrößen von 4,7" bis 11,6" Diagonale wurde hinzugefügt.
  • [INVENTORY] – Unterstützung für die neuen AcousticDesign Säulenlautsprecher (AD-S802T, AD-S162T) sowie den neuen Subwoofer E215 wurde hinzugefügt.
  • [INVENTORY] – Unterstützt neue Cinema-Geräte – Core 110c, DCIO und DCIO-H
  • [ÄLTERE HARDWARE] – Ältere Server-Cores (Core 1000, 3000 und 4000) werden in v7.0 oder höher nicht mehr unterstützt. Kunden mit Designdateien, die auf diesen Hardwaremodellen basieren, müssen diese Designs auf unterstützte Hardware aktualisieren, damit sie mit der Software v7.0 oder höher verwendet werden können.
  • [RÜCKWÄRTS-KOMPATIBILITÄT] – Jeder neue Core 110 oder Core 510, der mit Firmware v7.x oder höher ausgeliefert wird, benötigt die Unterstützung des QSC-Supports für ein Downgrade unter v7.x. Vorhandene Cores, die mit Firmware v6.2.1 oder niedriger ausgeliefert wurden, können ohne Probleme aktualisiert und heruntergestuft werden.
  • [HILFE] – Neuer Help File Viewer zur Verbesserung der Navigation, der Suchfunktionen sowie zur besseren Unterstützung der Anzeige auf hochauflösenden Monitoren.
  • [QSD] – Die Anzahl der Static Routes im Q-SYS Designer wurde von 16 auf 128 erhöht.
  • [UCI] - Unterstützung für vom Benutzer wählbare Schriftarten auf Q-SYS UCIs.
  • [UCI] – Es wurde der Schaltflächenstil "Image" hinzugefügt, der die Möglichkeit bietet, benutzerdefinierte Bilder einzelnen Schaltflächenzuständen zuzuordnen.
  • [UCI] – Navigationsschaltflächen unterstützen jetzt alle Schaltflächenstile, einschließlich des neuen "Image"-Stils.
  • [LUA] – Die Dir-Methode wurde hinzugefügt, um die Bearbeitung von Verzeichnissen in der Lua-Umgebung zu ermöglichen.
  • [LUA] – Der Zugriff auf das Verzeichnis /design wurde auf schreibgeschützt geändert, das Verzeichnis /media hat vollen Lese-/Schreibzugriff.
  • [LUA] – Lua wurde um base64 Kodierungs-/Dekodierungsfunktionen erweitert.
  • [LUA] – Timer.CallAfter Funktion in Lua hinzugefügt
  • [PLUG-INS] – Unterstützung für Tab-Seiten in Q-SYS Plug-ins hinzugefügt.
  • [PLUG-INS] Neues Plug-in zur Unterstützung des Attero Tech unA6IO(v1.0.1)
  • [PLUG-INS] Neues Plug-in zur Unterstützung des Attero Tech unA6IO-BT v(1.0.0)
  • [PLUG-INS] Neues Plug-in zur Unterstützung des Attero Tech unAIO2x2 (v1.0.1)
  • [PLUG-INS] Neues Plug-in zur Unterstützung des Attero Tech unAX4I (v1.0.1)
  • [PLUG-INS] Aktualisierte Version des Attero Tech unD3IO (v1.0.2)
  • [PLUG-INS] Aktualisierte Version des Attero Tech unAX2IO (1.0.2)
  • [PLUG-INS] Neues Plug-in für NEC MultiSync Displays

Version 6 (eingestellt)

Updates

  • [KONTAKT] Die LDAP-Server-Zeitüberschreitung wurde erhöht, um sehr große Kontaktlisten oder langsame LDAP-Server besser zu unterstützen.
  • [CORE] AES3-Ausgänge deaktiviert, wenn sich der Core im Standby-Modus befindet
  • [CORE] Es wurde ein Problem behoben, das zu einem unerwarteten Verhalten in einer redundanten Core-Konfiguration führte, wodurch ein neu angeschlossener Core automatisch zum aktiven Core wurde.
  • [POTS] Problem behoben, um POTS-Telefonie in Singapur besser zu unterstützen
  • [BUG FIX] Ein Problem wurde behoben, bei dem Q-SYS-Geräte, die mit einer externen PTP-Quelle synchronisiert wurden, über einen gewissen Zeitraum blockieren konnten. Kunden mit v6.2.0 sollten auf v6.2.1 aktualisieren, um dieses Problem zu vermeiden.
  • [BUG FIX] Ein ungewöhnliches Problem im Zusammenhang mit der Kombination von statischen und automatischen IP-Konfigurationen an Core LAN-A und LAN-B Ports wurde behoben
  • [BUG FIX] Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass I/O-Frame, I/O-22 und Page Station Geräte während eines Firmware-Upgrades von frühen Versionen der Q-SYS Firmware ausfielen.
  • [BUG FIX] Ein Problem mit dem "+"-Button der Channel Group Komponente wurde behoben

Updates

  • [BUG FIX] Es wurde ein Problem behoben, das dazu führen konnte, dass ein Q-SYS-Gerät über einen bestimmten Zeitraum hinweg gesperrt wurde.
  • [HINWEIS] Es ist wichtig, dass jedes System, auf dem Q-SYS v6.1.1 läuft, auf v6.1.2 aktualisiert wird.

Updates

  • [INVENTORY]: Unterstützung für die neuen 8-Kanal-Endstufenmodelle CXD-Q und CXD-Qn wurde hinzugefügt.
  • [AV-to-USB BRIDGING]: Bei Macs mit OS X 10.12.6 oder höher ist es nun möglich, die Pegel der AV-to-USB Bridging-Geräte direkt über die Sound-Steuerung anzupassen.
  • [PTZ-IP KAMERAS]: Im Datenschutzmodus gibt die Q-SYS PTZ-IP Konferenzraumkamera nun schwarze Video-Streams aus.
  • [PTP CLOCKING]: Die Funktion 'PTPv2 Disable LAN B' wurde zu den Designeigenschaften hinzugefügt, um Situationen zu erleichtern, in denen mehrere AES67-Geräte versuchen, sich über konvergierte IT-Netzwerke mit dem Q-SYS Core als PTP Boundary Clock zu synchronisieren.
  • [AUDIO]: Hinzufügen eines Custom IIR-Filters, der ein mehrteiliger Biquad-Filter ist, der seine Koeffizienten aus einer CSV-Datei bezieht.
  • [SOFTPHONE]: Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Softphone-Komponente fälschlicherweise eine Verbindung zu einem anderen Netzwerkanschluss herstellte, wenn die ausgewählte Netzwerkkarte nicht mehr angeschlossen war.
  • [I/O-8 FLEX]: Problem behoben, bei dem der I/O-Monitor die Flex Output Kanäle möglicherweise nicht korrekt überwacht
  • [I/O-8 FLEX]: Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Flex Input und Output-Auswahltasten im Emulationsmodus nicht korrekt umschalten.
  • [I/O-510i]: Ein Problem wurde behoben, bei dem der CCN32 fälschlicherweise auf maximal 16x16 Kanäle begrenzt war, wenn er in einem I/O-510i installiert war.
  • [POTS]: Eine Reihe von Verbesserungen zur Unterstützung von Kunden, die die Core 110f POTS-Schnittstelle mit einem ATA verbinden.

NICHT FÜR KINO-KUNDEN MIT DPA-Q ENDSTUFEN

Wir empfehlen Ihnen dringend, Ihr System auf die neueste Q-SYS Software-Version zu aktualisieren, um die Vorteile neuer Features und Verbesserungen zu nutzen.

Updates

  • INVENTORY: Core 510i Core Prozessor hinzugefügt
  • INVENTORY: I/O-510i hinzugefügt, wenn der Core 510i über Software als I/O-Expander konfiguriert wird
  • INVENTORY: I/O-8 Flex Netzwerk-I/O-Expander hinzugefügt
  • CONFIGURATOR: Zusätzliche Möglichkeit zur Konfiguration des Core 510i über Software als Core Prozessor oder I/O-510i Expander.
  • AEC: Hinzufügen der Q-SYS AEC-Komponente der nächsten Generation, die eine Reihe von Verbesserungen bietet. Bestehende Entwürfe werden mit dem vorherigen AEC-Algorithmus weitergeführt, alle neuen AEC-Komponenten, die zu den Entwürfen hinzugefügt werden, werden mit dem neuen Algorithmus verwendet. Es ist nicht möglich, den neuen und den vorherigen AEC-Algorithmus gleichzeitig auszuführen.
  • AEC: Die neue Q-SYS AEC-Komponente benötigt mehr Prozessorleistung, sodass die maximale AEC-Anzahl bei einigen älteren Q-SYS Cores bei Verwendung des neuen Algorithmus reduziert wird. Die maximale Anzahl der AEC-Prozessoren beim Upgrade einer Design-Datei vor v6.0.0 bleibt davon unberührt. Weitere Informationen zu diesen Änderungen finden Sie in der Hilfedatei und den Versionshinweisen.
  • LUA: Einige undokumentierte Lua-Libraries und -Funktionen wurden aus dem Emulate Mode entfernt. Die gleichen Funktionen werden in einer zukünftigen Softwareversion aus der Core Runtime Engine entfernt. – Wir empfehlen, alle wichtigen Lua-Skripte im Emulate Mode zu testen, um diese Änderung zu erkennen.
  • LUA: Neue Tabelle zur EventHandler-Signatur der HttpClient.Download-Methode hinzugefügt, die die Antword-Header enthält
  • Q-SYS IP-KAMERAS: Option für UVC-Kamerasteuerung hinzugefügt, um die Fernsteuerung der Q-SYS PTZ-IP-Kameras aus Soft-Codec-Anwendungen zu ermöglichen, die diese Funktion unterstützen
  • Q-SYS IP-KAMERAS: Option für Auto-Privacy hinzugefügt, die die Kameras in den Privacy-Modus versetzt, wenn keine Videoinhalte von einer AV-to-USB Bridge angefordert werden.
  • CORE-110f: Unterstützung für IP Stream 2 (H.264) von den Q-SYS Kameras bei Verwendung des Core 110f USB Device Ports für Video Bridging wurde hinzugefügt.
  • CORE-110f: Bei Verwendung von Video-Bridging am USB-Anschluss des Core 110f wird die maximale Q-LAN / AES67 Kanalzahl auf 64 x 64 reduziert.
  • SOFTPHONE: Authentifizierungs-Passwörter sind jetzt in der Q-SYS Administrator Softphone-Konfiguration maskiert
  • SOFTPHONE: TLS als Transport-Option neben TCP und UDP hinzugefügt
  • SOFTPHONE: Die Funktion "Simulate Incoming Call" wurde zum Emulationsmodus hinzugefügt, um die Entwicklung von UCIs und die Integration von Drittanbietern zu unterstützen, wenn keine Q-SYS Hardware oder SIP Server verfügbar ist.
  • SOFTPHONE: Unterstützung für das ","-Symbol hinzugefügt, mit dem sie eine 1 Sekunde "Soft Pause" in die Wählzeichenfolge einfügen können (ex dial string "729 832 9502 ,,,,, 19327#").
  • SOFTPHONE: Unterstützung für das ";"-Symbol hinzugefügt, das zum Einfügen einer "Hard Pause" in der Wählzeichenfolge verwendet werden soll, die in Verbindung mit dem Symbol "Continue with..." verwendet werden soll (ex dial string "729 832 9502 ; 19327#")
  • SOFTPHONE: Der Softphone-Controller wurde um die Funktion "Continue with ..." erweitert, mit der vordefinierte DTMF-Ziffern übermittelt werden können, nachdem ein aktiver Anruf eine "Hard Pause" ausgelöst hat, um die Navigation in IVRs und die Einwahl über die Conferencing Bridge zu erleichtern.
  • PLUG-INS: Neue Steuerungs- und Monitoring-Plug-ins für Attero Tech unD6IO-BT, unDIO2x2+ und unDX2IO+
  • PLUG-INS: Steuerungs- und Monitoring-Plug-in für Clock-Audio CDT-100 hinzugefügt
  • PLUG-INS: Steuerungs- und Monitoring-Plug-in für Dataprobe iPIO hinzugefügt
  • PLUGINS: Aktualisiertes Shure MX Wireless Plug-in
  • PLUG-INS: Möglichkeit zur automatischen Installation von Plug-ins hinzugefügt durch Doppelklick auf .qplug Datei
  • MSR: Unterstützung für die Aufnahme von Audiostreams von Atlona OmniStream 111 und 112 Sendern hinzugefügt
  • MSR: Unterstützt Audiostreams von Sendern der Serien Wyrestorm Netzwerk-HD 100-, 200- und 400.
  • QSD: Umstellung der Q-SYS Designer Software Anwendung auf 64-Bit, um sehr große Designs besser zu unterstützen
  • QSD: Hard Links können nun als UDP oder HTTP konfiguriert werden
  • LOGGING: Sip.txt zum Log Archive Tool hinzugefügt.
  • VPS: Fehler behoben, bei dem das Überschreiben einer Nachricht-Audiodatei mit neuen Audioinhalten in einer redundanten Core Konfiguration nicht wie erwartet funktioniert hat
  • CDN64: Fehler behoben, bei dem mehrere gleichzeitige Multicast Flow Zuweisungen nicht wie erwartet funktionieren haben.

Version 5 (eingestellt)

Updates

Updates

Updates

  • CINEMA: Probleme mit Dolby Atmos-Funktionalität behoben. Q-SYS-Systeme in Dolby Atmos Cinema-Anwendungen sollten sich für weitere Informationen und spezielle Upgrade-Anweisungen an QSC Cinema wenden.
  • AES67: Verbesserte Kompatibilität mit einer breiten Anzahl an SDP-Implementierungen
  • CDN64: Verbesserte Unterstützung für Multicast-Dante-Streams
  • CDN64: Label- und Flow-Namen sind aufgrund der Kompatibilität mit dem Dante-Hardware-Modul auf 31 Zeichen begrenzt
  • CORE 110F: Unterstützung für externe GPS-Synchronisation für hochpräzise Loop Player-Funktionalität hinzugefügt
  • MSR: Unterstützung für LIVE555 Medienstream-Dekodierung hinzugefügt
  • MSR: Unterstützung für SVSi-Medienstream-Dekodierung hinzugefügt
  • QSD: Optimiertes Löschen von Named Controls in großen Dateien
  • QSD: Absturz behoben, wenn beim Einfügen eines Objekts die Position mit der Shift-Taste beibehalten wurde
  • LUA: Q-SYS Hilfedatei bezüglich des Upgrades von Lua 5.2 auf Lua 5.3 und etwaiger Kompatibilitäten zwischen diesen Versionen von Lua aktualisiert
  • LUA: Lua Topics mit Informationen zur Verwendung neuer Callback-Funktionen aktualisiert
  • MISC: Problem mit dem Audioausgang des I/O-Frame 8S behoben
  • MISC: Absturz behoben bei Verwendung des grafischen EQs mit 1/24 Oktaven
  • POTS: Unterstützung für 3. Wähltonfilter (UK) hinzugefügt

Updates

  • Q-LAN: Angepasste UDP-Ports, die für Q-LAN verwendet werden, siehe Q-SYS Hilfedatei und Q-LAN-Hinweisdokument für wichtige Details.
  • LUA: Umgestellt auf Lua 5.3.2, Nutzer sollten die Kompatibilität prüfen, bevor sie Designs mit Lua-Skripten aktualisieren.
  • DOLBY ATMOS: Für alle Q-SYS Systeme in Dolby Atmos Cinema Anwendungen, die mit dem Dolby CP-850 Prozessor arbeiten, muss ein spezifischer Upgrade-Vorgang befolgt werden. Kontaktieren Sie QSC Cinema für weitere Informationen und Anweisungen.
  • Q-LAN: Erhöhte Netzwerklatenz; die gesamte Q-SYS Analog-In-Out-Latenz beträgt nun 3,17 ms.
  • AES67: Support für AES67 Ein- und Ausgangsstreams nativ für alle Q-SYS Cores hinzugefügt.
  • AES67: Auto Mode zur Unterstützung von Discovery und Connection Management für jeden AES67-Stream mit SAP/SDP, einschließlich Dante-basierten AES67-Streams.
  • AES67: Manueller Modus hinzugefügt, um die Verbindung zu jedem nicht SAP/SDP-basierten AES67-Stream zu ermöglichen.
  • INVENTORY: IntrinsicCorrection Unterstützung für neue QSC AcousticDesign Pendellautsprecher hinzugefügt.
  • USB: Verbesserte Methode zur Konfiguration von USB-Audio-Bridging auf Core 110f und TSC-7t.
  • USB: Benutzerdefinierter USB-Bridge-Name für Geräte hinzugefügt, die AV-Bridging unterstützen.
  • POTS: Anklopfen ohne Anklopf-ID wird jetzt unterstützt.
  • SOFTPHONE: Problem behoben, bei dem + Zeichen nicht korrekt in der Recent Calls Liste angezeigt wurde.
  • SOFTPHONE: Unnötigen VoIP-Codecs aus der Softphone-Konfiguration entfernt.
  • SOFTPHONE: Unterstützung für SRTP hinzugefügt.
  • SOFTPHONE: Unterstützung von "Late Offer" für eine bessere Vermittlung von Anrufen.
  • TSC: Zusätzliche Möglichkeit zum Dimmen des Bildschirms inklusive eines Timeout-Reglers.
  • TSC-7t: Bei aktivierter Audio-Bridging-Funktion kann der TSC-7t in den "Network Redundant Mode" versetzt werden.
  • QSD: Design Properties Dialog mit konfigurierbaren QoS-Parametern im Datei-Menü hinzugefügt.
  • QSD: Inventory-, Properties- und Library-Fenster im Designer sind nun Andockfenster und können auf externen Monitoren positioniert werden.
  • QSD: Verbesserte Verwaltung von Benutzerkomponenten mit Unterstützung von benutzerdefinierten Ordnern.
  • QSD: Suchfunktion zur Bibliothek der Schema- und User-Komponenten hinzugefügt.
  • QSD: Verbesserte Speichernutzung bei großen Bildern.
  • QSD: User Panels zu Container-Komponenten hinzugefügt.
  • QSD: Unterstützung für transparente Füll- und Konturfarben für Schaltflächen hinzugefügt.
  • QSD: Unterstützung für SVG-Bilder wurde hinzugefügt.
  • DSP: Maximale DSP-Eigenschaft für Core 250i und Core 500i hinzugefügt, die mehr Verarbeitungsressourcen für Steuerungs- und Linux-Verarbeitung (wie Media Stream Decoding) auf Kosten der AEC- und NFC-Audio-DSP-Verarbeitung ermöglicht.
  • LUA: Eingabebefehl "Control + R" hinzugefügt, um Skripte zu aktualisieren.
  • LUA: Script Load % und Error Count in Inspector hinzugefügt.
  • LUA: RapidJSON-Modul hinzugefügt.
  • LUA: Start- und Stopp-Tasten zu LUA-Skripten hinzugefügt.
  • LUA: Connected, Reconnect, Data, Closed, Error, Timeout Callbacks zu seriellen und TCP-Verbindungen hinzugefügt.
  • LUA: Data Callback zur UDP-Verbindung hinzugefügt.
  • LUA: Uci.SetUCI, Uci.SetPage, Uci.LogOff, Uci.SetChannelGroup, Uci.SetScreen hinzugefügt.
  • LUA: Qlib.crc16, Qlib.md5 und Qlib.networkinterfaces hinzugefügt.
  • LUA: UsbMonitor und USB
  • LUA: Util (Mathematische Konvertierungen: FloatToBytes, UintToBytes usw.)
  • PLUG-ins: Möglichkeit, Bilder in Plug-in-UCIs einzubetten, hinzugefügt.
  • QRC: Snapshot.Save und Snapshot.Load hinzugefügt.
  • QRC: Unterstützung für Metadaten hinzugefügt.
  • QRC: Erlaubt die Einstellung der Position mit einem booleschen Befehl.
  • QRC: "Setting by Position" in "Component.Set" zulassen.
  • MISC: Sehr lange externe Sync-Zeit für die GPS-Modi 1PPS und 5PPS behoben.
  • MISC: Fehler behoben, bei dem Mischpulte mit Cue-Ausgängen nicht korrekt funktionieren.

Updates

  • INVENTORY: Neue AcousticDesign Deckeneinlautsprecher hinzugefügt.
  • TSC-7t: Audio-Bridging über USB zum TSC7-t.
  • CXD-Q / DataPort: Architectural Delay wurde zu den Lautsprecherkomponenten hinzugefügt, was bedeutet, dass die Verzögerungszeit konstant ist; sowohl wenn die Endstufe Q-LAN-Audiostreams empfängt als auch im Stand-Alone-Modus läuft.
  • AEC: "Extra NLP"-Button durch einen variablen Regler zur Feinabstimmung ersetzt.
  • AGC: Der Standardwert für Wiederherstellungsaktivierung wurde auf Off geändert.
  • AGC: Der Standardwert für die Wiederherstellungszeit wurde auf 10 Sekunden erhöht.
  • TELEFONIE: Vereinheitlichung der Zeichenfolgen für den Anruffortschritt bei POTS- und Softphone-Komponenten.
  • SOFTPHONE: TCP als Transport-Option unter der Q-SYS Administrator Softphone-Konfiguration hinzugefügt.
  • SOFTPHONE: Zusätzliche Möglichkeit zur Verarbeitung von DTMF-Ereignissen, wenn keine RTP-Pakete empfangen werden (üblicherweise, wenn die Silence Suppression im VoIP-System aktiviert ist).
  • POTS: Verbesserte Kalibrierung der Line-Echokompensation für ausgehende Anrufe mit dem Core 110f.
  • POTS: Aktivierte Wählfunktion, wenn die KOMPONENTE "POTS Out" stummgeschaltet ist.
  • POTS: Die DMTF-Befehle "0" und "*", die zuvor vertauscht waren, wurden korrigiert.
  • TSC-7t/w: Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Helligkeit beim Hochfahren nicht korrekt initialisiert werden konnte.
  • PAGING: Core-to-Core Paging-Fehler behoben.
  • MSR: Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Latenzzeit des Media Stream Receivers allmählich ansteigen konnte.
  • UCI: Unterschiede bei der Darstellung zwischen Q-SYS Designer und TSC-Geräten behoben.
  • UCI: Feste Breite des Navigationsbalken-Tabs, wenn oben oder unten im UCI der Chevron-Stil verwendet wird.
  • UCI: Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Laden großer UCIs den Windows UCI Viewer zum Absturz bringen konnte
  • MISC: Es wurden eine Reihe von Q-SYS Designer Speicherlecks behoben und der Speicherbedarf beim Erstellen oder Nachbilden großer Designs reduziert.
  • MISC: "QSC Training Website" zum Hilfe-Menü hinzugefügt, was zu https://training.qsc.com führt
  • MISC: Gain-Sharing Steuerungs-Label des automatischen Mikrofon-Mixers "Open Threshold" auf "Open Indicator Threshold" geändert.
  • MISC: Es wurde ein Problem behoben, bei dem Stereo- oder Mehrkanal-Komponenten über die Named Component API nicht korrekt funktionierten.
  • MISC: Maximaler Q-Faktor des Shelving-Equalizers 2. Ordnung von 1 auf 3 erhöht.
  • MISC: Problem behoben, das sehr lange externe Clock Sync Times auf allen Cores verursachte.
  • MISC: Verschiedene Probleme mit der Administrator-Anzeige behoben.

Updates

  • BUG FIX: Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Mode-Eigenschaft von QSC Lautsprechern in Q-SYS Designer nicht zugänglich war.

Aktualisierungen

  • AEC: NLP-Steuerung hinzugefügt

  • AEC: Es wurde ein Problem behoben, bei dem es bei Doppelgesprächen gelegentlich zu Aussetzern kommen kann.

  • POTS: Angepasste Zeit für die Erkennung des POTS-Trennungs-Tons in der Schweiz

  • POTS: Unterstützung für internationale POTS-Anrufer-ID, verschiedene Fehlerkorrekturen und Verbesserungen

  • POTS: POTS-Leitungspolaritätserkennung hinzugefügt

  • POTS: V.23 FSK-Unterstützung für POTS Caller ID Decoder hinzugefügt

  • POTS: Verbesserte POTS Caller ID CPE Erkennung von Alarmsignalen

  • POTS: POTS Caller ID Decoder verarbeitet nun fehlende Namensfelder

  • POTS: Tonerkennung für Anklopfen wurde länderabhängig gemacht.

  • POTS: Parameter für die Erkennung von Rufsignalen länderabhängig gemacht

  • POTS: Die Zeitüberschreitung für die automatische Verbindung wurde länderabhängig gemacht.

  • POTS: 450Hz thailändischer Disconnect-Ton hinzugefügt,

  • POTS: Ein Problem wurde behoben, bei dem der indische Freizeichenton nicht den Spezifikationen entsprach.

  • POTS: Ein Problem mit einer falschen Fehleranzeige bei aktivem Rufsignal wurde behoben.

  • POTS: Toleranz bei Tondetektoren von 20 % auf 25 % erhöht

  • CXD-Q: Ein Problem wurde behoben, bei dem das CXD-Q Frontpanel nicht auf Tastendruck reagierte, wenn die Endstufe in den Standby-Modus (Sleep) versetzt wurde.

  • CXD-Q: Ein Problem wurde behoben, bei dem ein Stand-alone-Design abstürzte, wenn die Stromversorgung unterbrochen und dann wiederhergestellt wurde.

  • SoftPhone: Es wurde ein Problem behoben, bei dem ein SoftPhone abstürzte.

  • UCI/TSC-X: Schriftgröße des Drehgebers anpassen

  • UCI/TSC-X: Ein Problem mit dem Textfeld-Wortumbruch wurde behoben

  • UCI/TSC-X: Text Box Padding ist nun unabhängig von der Strichbreite, wenn die "Text Box Style" auf "No Background" gesetzt ist.

  • UCI/TSC-X: Es wurde ein Problem behoben, bei dem ein Textfeld angezeigt wurde, wenn "Show Text Box" auf "No" gesetzt wurde.

  • UCI/TSC-X: Wiederherstellen des "Single-Touch"-Scrollens der UCI-Liste.

  • UCI/TSC-X: Veralteter Bonus Padding Point entfernt.

  • UCI/TSC-X: Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Legende auf Fadern nicht korrekt angezeigt wurde.

  • UCI Viewer: Es wurde ein Problem behoben, bei dem der UCI Viewer die Verbindung nicht wieder herstellen kann, wenn die Steuerungsverbindung fehlschlug, die Erkennung des Geräts jedoch nicht.

  • MISC: Statusprotokollierung für ältere DataPorts wurde korrigiert.

  • MISC: Der DataPort-Lautsprecher hat die Protokollierung unterdrückt, bis der Endstufenzustand intakt ist

  • MISC: Problem, bei dem der Status-Logger nicht angezeigt wird, behoben

  • Wird aufgrund unbestimmter Metadaten automatisch unterdrückt.

  • MISC: Es wurde ein Problem behoben, bei dem die benutzerdefinierten Voicing-Filter der CXDQ die Trennfrequenzen überschrieben.

  • MISC: Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Datenstrukturen der Paging-Logik nicht ausreichend geschützt waren und Fehler verursachen konnten.

  • MISC: Es wurde ein Problem behoben, bei dem ein Kopieren/Einfügen einer UCI-Seite zu doppelten internen Seiten-IDs führte, die Navigationsfehler verursachten.

Updates

  • BUG FIX: Es wurde ein Problem behoben, bei dem ein ad-hoc geplanter Befehl nicht korrekt initialisiert wurde. Diese Bedingung kann dazu führen, dass geplante Objekte nicht ausgelöst werden.
  • BUG FIX: Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Tab "Contact List" im Q-SYS Administrator nicht angezeigt wurde, wenn keine SoftPhone-Komponente im Design platziert wurde.
  • BUG FIX: Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Custom Button Icons nicht im Q-SYS Designer UCI-Fenster angezeigt wurden. Die Icons wurden im UCI Viewer und auf den Touchscreens korrekt angezeigt.
  • BUG FIX: Ein Problem wurde behoben, bei dem die CXDQ 4.2 Endstufe einen falschen Ausgangskurzschluss meldete, wenn sie aus dem Mute-All-Zustand herauskam, obwohl ein Signal vorhanden war
  • BUG FIX: Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Design abstürzte, wenn man versuchte, eine Gruppierung ohne vorherige Auswahl zu bilden.
  • BUG FIX: Es wurde ein Problem behoben, bei dem der GPIO für External Sync auf anderen Cores als dem Core 110f nicht wählbar war.
  • BUG FIX: Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Hilfe für UCI-Buttons nicht an der richtigen Stelle angezeigt wurde.
  • BUG FIX: Es wurde ein Problem behoben, bei dem der SNMP-Agent die Runtime-Engine zum Absturz brachte, wenn Snapshots von verschiedenen Threads geladen wurden.
  • BUG FIX: Probleme im Zusammenhang mit einer großen Anzahl von Dante-Geräten im Netzwerk im internen Konfigurationsmodus behoben.
  • BUG FIX: Es wurde ein Problem behoben, bei dem das RX Bytes-Steuerungselement in der Komponente serieller Port nicht aktualisiert wurde.
  • BUG FIX: Deutlich reduzierte Overrun-Probleme in Q-SYS Release 5.0.
  • ÄNDERUNG: Neue Versionen installierter Beispiel-Designs für Q-SYS Designer 5.0.x hinzugefügt.
  • ÄNDERUNG: Maximale SoftPhone-Anzahl für Core 110f von 2 auf 4 erhöht
  • ÄNDERUNG: UCI und TSC-x Hintergründe sind jetzt dunkelgrau.
  • ERWEITERUNG: Unterstützung für AC-C8T, AP212sw, SB-2180 und SR-26 Lautsprecher hinzugefügt.
  • VERBESSERUNG: Verbesserte Benutzeroberfläche für UCIs und TSC-x bei sehr kleinen Textbearbeitungselementen.
  • ERWEITERUNG: Multi-Touch-Unterstützung für UCI Viewer und TSC-8 wieder aktiviert.

Updates

  • BUG FIX: Es wurde ein Problem behoben, bei dem ein ad-hoc geplanter Befehl nicht korrekt initialisiert wurde. Diese Bedingung kann dazu führen, dass geplante Objekte nicht ausgelöst werden.
  • BUG FIX: Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Tab "Contact List" im Q-SYS Administrator nicht angezeigt wurde, wenn keine SoftPhone-Komponente im Design platziert wurde.
  • BUG FIX: Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Custom Button Icons nicht im Q-SYS Designer UCI-Fenster angezeigt wurden. Die Icons wurden im UCI Viewer und auf den Touchscreens korrekt angezeigt.
  • BUG FIX: Ein Problem wurde behoben, bei dem die CXDQ 4.2 Endstufe einen falschen Ausgangskurzschluss meldete, wenn sie aus dem Mute-All-Zustand herauskam, obwohl ein Signal vorhanden war
  • BUG FIX: Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Design abstürzte, wenn man versuchte, eine Gruppierung ohne vorherige Auswahl zu bilden.
  • BUG FIX: Es wurde ein Problem behoben, bei dem der GPIO für External Sync auf anderen Cores als dem Core 110f nicht wählbar war.
  • BUG FIX: Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Hilfe für UCI-Buttons nicht an der richtigen Stelle angezeigt wurde.
  • BUG FIX: Es wurde ein Problem behoben, bei dem der SNMP-Agent die Runtime-Engine zum Absturz brachte, wenn Snapshots von verschiedenen Threads geladen wurden.
  • BUG FIX: Probleme im Zusammenhang mit einer großen Anzahl von Dante-Geräten im Netzwerk im internen Konfigurationsmodus behoben.
  • BUG FIX: Es wurde ein Problem behoben, bei dem das RX Bytes-Steuerungselement in der Komponente serieller Port nicht aktualisiert wurde.
  • BUG FIX: Deutlich reduzierte Overrun-Probleme in Q-SYS Release 5.0.
  • ÄNDERUNG: Neue Versionen installierter Beispiel-Designs für Q-SYS Designer 5.0.x hinzugefügt.
  • ÄNDERUNG: Maximale SoftPhone-Anzahl für Core 110f von 2 auf 4 erhöht
  • ÄNDERUNG: UCI und TSC-x Hintergründe sind jetzt dunkelgrau.
  • ERWEITERUNG: Unterstützung für AC-C8T, AP212sw, SB-2180 und SR-26 Lautsprecher hinzugefügt.
  • VERBESSERUNG: Verbesserte Benutzeroberfläche für UCIs und TSC-x bei sehr kleinen Textbearbeitungselementen.
  • ERWEITERUNG: Multi-Touch-Unterstützung für UCI Viewer und TSC-8 wieder aktiviert.

Version 4 (eingestellt)

Updates

  • AVB-Karte
  • Automixer der nächsten Generation
  • CXDQ Backup-Modus
  • Unterstützung für Ebenen in UCIs hinzugefügt
  • Gewichtungsfilter hinzugefügt
  • Gewichtete Leq-Anzeige hinzugefügt
  • SPL-Anzeige hinzugefügt

Bugfixes / Kleinere Änderungen

  • Configurator: Hardware-ID anzeigen
  • Configurator: Hinzufügen von Feature-Keys ermöglicht
  • CXD-Q: Statustemperatur von CXDQ entfernt -- keine Board-Temps, nur Netzteil- und Endstufenblock-Temperaturen - überwacht durch die Endstufenkomponenten
  • GUI: Eyedropper soll das angeklickte Objekt nicht auswählen
  • GUI: Fokus auf das Dialogfeld "Gerätepasswort" legen
  • GUI: Sauberes Zeichnen von Schaltflächensymbolen.
  • GUI: Ermöglicht den Doppelklick von Lesetext-Steuerungselementen zum Auswählen und Kopieren von Text.
  • GUI: ldap-Fehlerkontaktliste in rot anzeigen
  • GUI: Behebung des Absturzes des Log Viewers aufgrund von beschädigten Log-Dateien.
  • Misc: Delay-Matrix-Mixer mit optionaler Eingangsverstärkung ausgestattet
  • Misc: Verbesserte Fehlerbehandlung beim Aufnehmen von Audiodateien
  • Misc: DDI-11 gibt keine Audiosignale weiter.
  • Misc: UDP-Befehlstasten hinzugefügt
  • QRC: Inventory.Get hinzugefügt
  • Script: Serielle Byte-Zähler in V2-Skript behoben
  • Softphone: Logging bereinigt, Spam reduziert Softphone: Fix (ausgehende Trennung bei DND)
  • Softphone: Bessere Handhabung von schlechten Schnittstellen (kein Link, deaktiviert usw.)
  • Timeline: Zeichnungsprobleme behoben
  • TSC-x: Anzeige schwedischer Zeichen behoben
  • UCI/TSC: Unterstützt Dialogfenster
  • UCI/TSC: Anzeige und Regler verwenden Farb-Metadaten
  • UCI/TSC: allgemeine Grafikkorrekturen für ComboBox/ListBox und Leistungsoptimierung, TSC-3 ähnelt eher iOS
  • Misc: User PinStyle zu programmierbaren Steuerungselementen und Plug-ins hinzugefügt. "User" ermöglicht Anzeige im Control Pins Editor. Dies ist die Standardeinstellung für Steuerungselemente.
  • Misc: Timeline, bin_loop und loop_player Spuren wurden zur Laufzeit nicht mit der zulässigen Anzahl an Wiedergabespuren gezählt.
  • Lua: Design.GetStatus und Design.GetInventory hinzugefügt
  • Softphone: Unterstützung für benutzerfreundliche CID-Namen hinzugefügt
  • UCI: Rechtsklick-Popup-Menü hinzugefügt
  • Lautsprecher : AD-S4T, AC-S4T AC-S6T hinzugefügt
  • Misc: FLAC-Support zum Audio-Player hinzugefügt

Q-SYS Online-Hilfe

Die Q-SYS Online-Hilfe ist die umfassendste und aktuellste Hilfedatei für die Q-SYS Designer Software sowie zugehörige Hardware und Peripheriegeräte.  Sie können über die Q-SYS Designer Software auf diese Hilfedatei zugreifen.  Die Q-SYS Online-Hilfedatei wird in der Regel häufiger aktualisiert als die in der Q-SYS Designer Software integrierte Hilfedatei.  

Zugang zur Q-SYS Online-Hilfedatei